• IT-Karriere:
  • Services:

Teched Europe: Spiele entwickeln für den Zune HD

Neue Spiele für den Zune HD in den USA veröffentlicht

Auf der Entwicklerkonferenz Teched Europe in Berlin hat Microsoft auch eine Veranstaltung für angehende Entwickler von Spielen für den Zune HD angeboten. Eine Ankündigung des Geräts für Europa steht noch aus; auch die Infrastruktur für den Vertrieb von Zune-HD-Spielen fehlt komplett.

Artikel veröffentlicht am ,

Robert Miles, Dozent der University of Hull, zeigte den anwesenden Entwicklern auf der Teched Europe, wie Spiele mit XNA 3.1 leicht für den Zune HD und auch andere Zune-Geräte programmiert werden können. Dass die Zune-HD-Session stattfand, verwunderte etwas, denn Microsoft hatte bislang keine Anzeichen gezeigt, die Geräte der Zune-Linie auch außerhalb Kanadas und der USA zu veröffentlichen. Interesse an der Session war dennoch vorhanden, einige Teilnehmer besaßen bereits einen Zune HD.

 

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Dievision Agentur für Kommunikation GmbH, Hannover

Wer einen Zune HD haben will und dafür entwickeln möchte, muss ihn importieren und einige Regionseinstellungen unter Windows verändern, damit das Gerät überhaupt nutzbar ist. Dies hat auch der in Großbritannien lebende Dozent getan, um für das Gerät zu entwickeln. Er beschränkt sich dabei aber nicht auf Spiele. XNA ist durchaus auch für Anwendungen geeignet, wie Miles angab.

Allerdings bietet XNA nur wenig Kontrolle über den Zune HD, und das auch nur in einer Sandbox. Vorerst beschränken sich mit XNA entwickelte Spiele auf 2D-Anwendungen. Obendrein fehlt auch noch die Infrastruktur, um eigene Software anderen Zune-HD-Anwendern anzubieten. Wer ein Spiel auf einen Zune HD bringen will, muss das derzeit noch mit einem XNA-Projekt machen und Visual Studio das Projekt auf den Zune HD transferieren lassen.

Dafür soll die Entwicklung für den Zune HD aber besonders einfach sein. Bereits vorhandene Projekte, etwa für die Xbox 360 oder den PC, sollen leicht umsetzbar sein. Die einzigen großen Änderungen gegenüber den anderen Geräteklassen sind der Lagesensor, der auch mit XNA-Spielen ausgewertet werden kann, und die Multitouch-Kontrollen. Bis zu vier Finger sollen mit einem XNA-Spiel erkannt werden können. Ein weiterer Unterschied ist der Umstand, dass sich ein Zune-Spiel auf Netzwerkebene nur mit anderen Zune-Spielen verbinden kann. Bei Xbox-360- und PC-Projekten, die auf XNA basieren, gibt es diese Beschränkung nicht.

Microsoft hat derweil in den USA für den Zune HD neue kostenlose, aber dafür werbefinanzierte Spiele zusammen mit der neuen Firmware 4.3 veröffentlicht. Im Unterschied zu den XNA-Spielen sind dies Spiele, die Nvidias leistungsstarke Tegra-Plattform auch ausnutzen und Szenen zudem in 3D rendern. Davon können XNA-Entwickler derzeit nur träumen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

RIck 13. Nov 2009

hmm....also bei mir ist der Zune HD auf platz 21. bei Amazon :)

Trollversteher 12. Nov 2009

Naja, Dein pupertäre Rotzlöffel-Snobismus spricht jetzt auch nicht gerade für die...

unSim 12. Nov 2009

"Zeigt mal wieder sehr schön den feinen Unterschied. Apple: schön, fuktionell...

StrongARM 12. Nov 2009

Das du den den Tegra als umgelabelten PortalPlayer 50xx bezeichnest zeig eindeutig das du...

t-master 12. Nov 2009

tolle Argumentationsweise, einen als konservativen Bauern zu bezeichnen, weil er seine...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

    •  /