MS sperrt bis zu eine Million Xbox 360 aus Onlinedienst aus

Große Zahl von Konsolen weltweit in Xbox Live gesperrt

Angeblich bis zu einer Million Konsolen verweigert Microsoft ab sofort den Zugriff auf Xbox Live. Der Grund: Mittels des systeminternen DRMs will das Unternehmen festgestellt haben, dass das Gerät so manipuliert wurde, dass es Schwarzkopien abspielt.

Artikel veröffentlicht am ,

600.000 bis zu eine Million Besitzer einer Xbox 360 können sich nicht mehr in den Onlinedienst Xbox Live einwählen, weil Microsoft bei ihnen mit Hilfe des konsoleninternen DRM-Systems verbotene Manipulationen an Hardware oder Firmware festgestellt haben will. Die Zahlen nennen die britische Zeitung Guardian und der US-Branchendienst Information Week, sie stammen wahrscheinlich inoffiziell von Microsoft. Öffentlich spricht das Unternehmen selbst von einem "kleinen Prozentsatz" der rund 20 Millionen Mitglieder von Xbox Live.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Change- und Releasemanagement
    Finanzbehörde Steuerverwaltung, Hamburg
  2. Software Architekt / Software Architect (m/w/d)
    igus GmbH, Köln
Detailsuche

Die vielen Wortmeldungen von gesperrten Spielern in Foren weisen darauf hin, dass die Zahl verglichen mit früheren Sperr-Runden tatsächlich hoch sein dürfte. Angeblich sind nur die Konsolen gesperrt - auf die Accounts, die bei Xbox Live "Gamertag" heißen, haben die Spieler etwa über eine nicht modifizierte Konsole weiterhin Zugriff. Auch das Geld für Mitgliedsbeiträge dürfte weiterhin abgebucht werden.

Den Mitgliedern wird vorgeworfen, dass sie mit den Veränderungen an der Hardware gegen die Nutzerbestimmungen von Xbox Live verstoßen. Für die Gesperrten bedeutet der Rauswurf, dass sie die Onlinefunktionen der Konsole nicht weiter verwenden können, während der Zugriff auf Offlineinhalte inklusive Abspielen von Schwarzkopien weiterhin möglich ist.

Hintergründe zu den technischen Aspekten des MS-Bannstrahls sind nur wenige bekannt - "das Xbox-LIVE-Security-Team arbeitet nach absichtlich geheim gehaltenen Kriterien", schreibt der deutsche Produktmanager Boris Schneider-Johne in seinem Xbox-Blog. Aus anderen Quellen ist immerhin zu hören, dass eine Konsole schon dann als unzulässig modifiziert gilt, wenn der Spieler eine nicht von Microsoft stammende Festplatte angeschlossen hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Swampthing 24. Nov 2009

Leute Leute !!! Der bann von diversen duch MS zur verfügung gestellten Online Diensten...

busterle 17. Nov 2009

Das wiederum stimmt so nicht.... Und auch wenn es nicht hierhergehört, ich hatte mal ein...

546464889999 17. Nov 2009

Es schreibt sich im Übrigen "Weihnachten"! *omfg*

Jurastudent 15. Nov 2009

Ne, die suchen bei Golem nur einen als Forenkasper und bei den blamablen und dümmlichen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Pro Electric SuperVan: Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW
    Pro Electric SuperVan
    Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW

    Ford hat auf dem Goodwood Festival of Speed den Ford Pro Electric SuperVan gezeigt, der die Tradition der Transit-Showcars des Unternehmens fortsetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /