Abo
  • Services:

Offenes Sicherheitsloch in Windows 7

Fehler verursacht Absturz des Betriebssystems

In Windows 7 und Windows Server 2008 R2 wurde ein Sicherheitsleck gefunden, das zum Absturz führen kann. Das Ausführen von Schadcode ist darüber nicht möglich, aktiv wird der Fehler laut Microsoft derzeit nicht ausgenutzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Fehler hat Laurent Gaffié in seinem Blog dokumentiert, das Sicherheitsloch befindet sich in der SMB-Implementierung (Server Message Block). Aus der Ferne kann ein Angreifer ein laufendes Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 zum Absturz bringen.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit

Gaffié machte keine Angaben dazu, ob er Microsoft vor seiner Veröffentlichung auf das Sicherheitsloch aufmerksam gemacht hat. Gegenüber US-Medien erklärte Microsoft, dass der Fehler untersucht werde. Dem Konzern sei nicht bekannt, dass das Sicherheitsloch aktiv ausgenutzt werde.

Nachtrag vom 12. November 2009, 10:54 Uhr:

Entgegen den Angaben im Artikel hat Gaffié doch verraten, wann Microsoft über den Fehler informiert wurde, das war am 8. November 2009. Gerade mal drei Tage später hat er das Sicherheitsloch öffentlich gemacht, ohne Microsoft tatsächlich die Möglichkeit zu geben, den Fehler zu beseitigen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 44,99€
  3. 34,95€
  4. 8,99€

RaiseLee 08. Dez 2009

Würd mich anschliessen, die Remote Crash Funktion ist aber schon heftig ;-)

hhhhhhhhhhhhh 13. Nov 2009

ne du.... ;) loes doch erstmal den text ;)klar...ich hassse rechtschreibtrolls wie die...

t4c 13. Nov 2009

Liebe Golemautoren, evtl solltet ihr auch lesen wieso, da MS die Luecke als "multi...

Ein... 13. Nov 2009

Du musst es dir nicht schönreden, es sich einzugestehen, dass man Microsofts Marketing...

wunderlich 13. Nov 2009

lol ähm... lol die alte windows-linux debatte. Linux free Windows nie o.O ich glaub ich...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test

Der NUC8 alias Crimson Canyon ist der erste Mini-PC mit einem 10-nm-Chip von Intel. Dessen Grafikeinheit ist aber deaktiviert, weshalb Intel noch eine Radeon RX 540 verlötet. Leider steckt im System eine Festplatte, weshalb der NUC8 sehr träge reagiert und vergleichsweise laut wird.

Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
    Echo Wall Clock im Test
    Ach du liebe Zeit, Amazon!

    Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
    2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
    3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

      •  /