Abo
  • Services:

Safari 4.0.4 behebt Sicherheitslücken

Stabilitätsverbesserungen für Nutzer von Plug-ins

Apple hat seinen Webbrowser Safari in Version 4.0.4 vorgestellt. Mit dem Update soll vor allem die Geschwindigkeit von Javascript verbessert worden sein. Außerdem wurde nach Angaben von Apple die Programmstabilität erhöht. Zudem werden mehrere Sicherheitslücken sowohl für MacOS X als auch Windows geschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Version 4.0.4 bringt außerdem Geschwindigkeitsverbesserungen beim Durchsuchen des gesamten Verlaufs. Gerade wenn dort viele Objekte zu finden sind, musste der Browser bislang stark mit sich kämpfen, bis die Ergebnisse gezeigt wurden.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Außerdem soll das Update Stabilitätsverbesserungen für die Browser-Plug-ins von Drittanbietern mit sich bringen. Mit 4.0.4 wurden mehrere Sicherheitslücken geschlossen. Ausschließlich unter Windows konnte ein Bild mit einem präparierten Farbprofil (CVE-ID: CVE-2009-2804) den Browser zum Absturz bringen und Fremdcode ausgeführt werden.

Ein Fehler in der Bibliothek libxml2 (CVE-2009-2414, CVE-2009-2416) erlaubte es, speziell präparierten XML-Code zu parsen, der zu einem Programmabsturz führte. Die Fehler wurden auch schon in MacOS X 10.6.2 und dem Security Update 2009-006 für MacOS X 10.5.8 adressiert. Das Problem betrifft nach Angaben von Apple auch die Windows-Version.

Auch der nächste Fehler (CVE-ID: CVE-2009-2842) tritt bei beiden Betriebssystemen auf. Wer etwa die Funktion "Bild in einem neuen Tab öffnen" oder "Bild in einem neuen Fenster öffnen" wählte oder auf diese Weise einen präparierten Link öffnete, dem konnte eine Webseite mit Schadcode lokal gespeicherte Informationen abtrotzen.

Drei weitere Sicherheitslücken betreffen Webkit und damit verbundene Probleme mit FTP-Directory-Listings und dem HTML 5 Media Element sowie fälschlichen Cross-Site-Zugriffen (CVE-ID: CVE-2009-2816, CVE-ID: CVE-2009-3384 und CVE-ID: CVE-2009-2841).

Safari 4.0.4 setzt MacOS X 10.4 oder höher voraus und ist auch für Windows (ab XP) erhältlich. Unter Snow Leopard und Windows ist der Download 28 MByte groß, Leopard-Nutzer müssen 36 MByte herunterladen.

Die neue Version des Browsers steht unter apple.com/safari sowie über das Updatesystem von MacOS X oder Safari selbst zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

diGriz 12. Nov 2009

Tut mir Leid, den konnte ich nicht finden. (Welch ungünstige Versionsnummer...)

Golemnologe 12. Nov 2009

oder noch besser: gar nicht erst installieren, das geht zumindest unter Windows :-)

Kredo 12. Nov 2009

Aber irgendwie doch nicht mein Ding. :)


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

      •  /