Abo
  • Services:

HP kauft Netzwerkausrüster 3Com für 2,7 Milliarden Dollar(U)

Computerhersteller kündigt überraschende Übernahme an

Der US-Computerhersteller HP wird den Netzwerkausrüster 3Com kaufen und damit in Konkurrenz zu Cisco treten. Beide Vorstände haben dem Milliardendeal bereits zugestimmt.

Artikel veröffentlicht am ,

Hewlett-Packard kauft den Netzwerkausrüster 3Com für 2,7 Milliarden US-Dollar. Das gab der US-Computerhersteller bekannt. 3Com mit Hauptsitz in Marlborough, Massachusetts, fertigt Switches, Router und Sicherheitsausrüstung für Netzwerke. Mit dem Geschäftsbereich Tippingpoint gehört 3Com zu den Anbietern netzwerkbasierter Intrusion-Prevention-Systeme. Eine weitere Marke ist H3C.

Stellenmarkt
  1. IHK Reutlingen, Reutlingen
  2. AES Aircraft Elektro/ Elektronik System GmbH, Bremen

Die Vorstände der beiden Firmen haben der Übernahme bereits zugestimmt, hieß es weiter.

Mit dem Kauf 3Coms bringe HP "Unruhe in die Netzwerkbranche", sagte Dave Donatelli, Executive Vice President und Generalmanager für Enterprise Server und Networking bei Hewlett-Packard. Der weltgrößte Computerhersteller will seine Procurve-Produktlinie mit der von 3Com zusammenbringen. 3Coms starke Marktposition in China sei ein weiterer Grund für die Milliardenübernahme gewesen, sagte Donatelli.

Nachtrag vom 12. November 2009, 09:05 Uhr:

Hewlett-Packard gab zudem seine vorläufigen Geschäftszahlen für das vierte Quartal 2009 bekannt. Der Gewinn lag bei 99 Cent pro Aktie, nach 84 Cent im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz fiel um acht Prozent auf 30,8 Milliarden US-Dollar.

Der Gewinn von Sonderposten betrug 1,14 US-Dollar pro Aktie und lag damit etwas über den Erwartungen der Analysten.

Hewlett-Packard erhöhte zudem die Gewinnerwartungen für das Geschäftsjahr 2010 von 4,20 bis 4,30 US-Dollar auf eine Spanne von 4,25 bis 4,35 US-Dollar pro Aktie. Der Umsatz werde bei 118 und 119 Milliarden US-Dollar liegen, teilte der US-Konzern mit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 18,99€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Fonce 12. Nov 2009

Leute ihr müsste euch doch nicht gegenseitig ans Bein pissen wegen sowas. Man sollte nie...

klatt 12. Nov 2009

Das wird dann wohl auch der Grund sein weswegen HP 3Com gekauft hat. HP hat quasi einen...

golemleser 12. Nov 2009

"Auch wir machen abends mal was anderes" Wie bitte? Ihr habt hier 24/7-Dienst zu...

Anonymaus 12. Nov 2009

... die 5% Gehaltskuerzung der Mitarbeiter vor nicht mal 7 Monaten (http://www.heise.de...

mmj 11. Nov 2009

Naja, als ob das eine Rolle spielen würde. Auf dem zweiten Platz steht IBM, und was sagt...


Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
    Einfuhrsteuern
    Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

    Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

      •  /