Abo
  • IT-Karriere:

Aptina entwickelt 14-Megapixel-Sensor für Kompaktkameras

Full-HD-Video mit 1080p möglich

Aptina hat mit dem MT9F001 einen Kamerabildsensor vorgestellt, der eine Auflösung von 14 Megapixeln erreicht und Videos mit Full-HD mit 1080p und 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Verwacklern soll die elektronische "Bildstabilisierung" entgegenwirken, die in den Sensor eingebaut ist, teilte Aptina mit. Dabei wird die Empfindlichkeit des Sensors erhöht.

Stellenmarkt
  1. Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Rottenburg am Neckar
  2. Dräger Safety AG & Co. KGaA, Lübeck

Kamera- und Objektivhersteller setzen unterschiedliche Techniken ein, um lange Belichtungszeiten ohne Stativ zu ermöglichen. Neben beweglichen Linsenelementen oder Sensoren kommt auch die Verkürzung der Belichtungszeit durch eine höhere Lichtempfindlichkeit in Betracht, auch wenn dies strenggenommen keine echte Bildstabilisierung ist.

Der neue Sensor erlaubt es, Videos mit 1080p mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde aufzunehmen. Seine Entwicklung dürfte in den kommenden Monaten dafür sorgen, dass zahlreiche Kompaktkameras mit entsprechenden Videofunktionen auf den Markt kommen. Derzeit gibt es nur wenige Kompaktgeräte, die volle HD-Auflösung erreichen.

Die Pixel des MT9F001 sind nur 1,4 Mikrometer groß. Der Aptina MT9F001 soll im ersten Quartal 2010 in die Massenfertigung gehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,90€ (Bestpreis!)
  2. 58,90€
  3. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  4. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...

Tester.Tester 12. Nov 2009

Bin ich nicht unbedingt deiner Meinung. Bei gleichbleibender Pixelzahl kannst du ein Bild...

OldFart 12. Nov 2009

Euphemismus nennt man das wohl im Volksmund. Es ist schlicht und ergreifend keine...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /