Das ZDF hat seine Mediathek renoviert

Neue Rubriken und Live-Fernsehen per Windows Mediacenter

Das Onlineangebot "Mediathek" des ZDF liegt mittlerweile in der vierten Version vor. Neu ist eine Übersicht nach Rubriken sowie eine Favoritenliste. Für das Windows Mediacenter gibt es ein neues Plug-in, das den aktuellen Stream sofort zeigt, Unterstützung für das iPhone ist in Vorbereitung.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits zum vergangenen Wochenende hat das ZDF mit den Umbauarbeiten an der Mediathek begonnen, inzwischen sind die neuen Rubriken mit den Inhalten der letzten sieben Tage gefüllt und das neue Plug-in wird automatisch heruntergeladen. Laut dem gültigen Medienstaatsvertrag dürfen die öffentlich-rechtlichen Sender ihre Programme maximal sieben Tage ab Ausstrahlung anbieten, bei Live-Sendungen wie etwa Sportübertragungen kann diese Frist auch kürzer sein - in der Regel schreiben dies die Verträge mit den Rechteinhabern so vor.

Stellenmarkt
  1. IT System Administrator (m/w/d) Inhouse im 1st und 2nd Level-Support
    heinlewischer, Dresden,Stuttgart,Berlin,Köln
  2. Projektleiter - Technische Infrastruktur (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
Detailsuche

Das ZDF hat nach eigener Aussage die Umgestaltung aufgrund von Anwenderbefragungen vorgenommen. Zentraler Einstiegspunkt soll der Menüpunkt "Sendung verpasst?" bleiben. Neu ist der Punkt "Rubriken" in der oberen horizontalen Navigation, der nach Klick Einträge wie "Nachrichten - Aktuelles" oder "Krimis" und "Sport" zeigt. Die alphabetische Übersicht aller Sendungen gibt es weiterhin.

Die gesamte Navigation ist standardmäßig per Flash 9 realisiert, eine leicht eingeschränkte HTML-Version gibt es ebenfalls. Die ZDF-Mediathek bietet nur noch einen Flashplayer und sendet darüber H.264-Streams, so dass die Hardwarebeschleunigung von modernen Grafiklösungen dabei einige Rechenlast von der CPU nimmt. Nicht mehr angeboten werden die bisherigen WMV-Streams, die auf älteren Windows-Rechnern ohne Videobeschleunigung etwas weniger ressourcenhungrig waren. Hat das ZDF die entsprechenden Rechte, können Sendungen auch weiterhin als Quicktime und WMV heruntergeladen werden.

Beim ersten Start der neuen Mediathek werden etliche Flashinhalte vorgeladen, der nächste Aufruf geht dann deutlich fixer. Das gilt auch für das neue Plug-in für Windows Mediacenter. Es wird zwar wie bisher außerhalb der Oberfläche geladen, klinkt sich dann aber ohne weitere Maßnahmen in diese ein. Anders als bei der Webversion startet es nach Aufruf sofort den Live-Stream und legt die Navigation darüber. Das jeweils wiedergegebene Video bleibt bei der weiteren Nutzung des Mediacenters unter "aktuelle Wiedergabe" sichtbar.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.10.2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zur neuen Mediathek hat das ZDF eine FAQ-Seite vorbereitet. Dieser ist unter anderem zu entnehmen, dass derzeit eine eigene Version für Apples iPhone entwickelt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Leistungsaufnahme: Effizienz muss man auch wollen
    Leistungsaufnahme
    Effizienz muss man auch wollen

    Neue Hardware wird immer effizienter. Auch High-End-Prozessoren und Grafikkarten können sehr sparsam sein. Leider ist das nicht Standard.
    Ein IMHO von Martin Böckmann

  2. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

  3. PXW: Huawei bietet bald wieder 5G-Smartphones an
    PXW
    Huawei bietet bald wieder 5G-Smartphones an

    Der Telekomausrüster Huawei kommt nicht ohne seine darniederliegende Smartphone-Sparte aus. Jetzt zeichnen sich trotz Handelskrieg echte Lösungen ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /