• IT-Karriere:
  • Services:

Wachstum auf dem deutschen PC-Markt

Absatz legt um 3,7 Prozent zu - doch der Umsatz fällt

Obwohl in Deutschland immer mehr Computer gekauft werden, sinkt der Umsatz. Eine substanzielle Erholung käme frühestens Ende 2010, meint Gartner.

Artikel veröffentlicht am ,

In Deutschland wurden im dritten Quartal 3,3 Millionen PCs ausgeliefert. Damit wuchs der Markt mengenmäßig um 3,7 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres, so das IT-Marktforschungsunternehmen Gartner. Das erste Mal seit dem vierten Quartal 2008 gab es zudem eine Steigerung im Vergleich zum vorangehenden Quartal 2009, und zwar um kräftige 47 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, München

"Der deutsche Markt entwickelte sich in diesem Quartal unter den drei großen europäischen Märkten am besten", so Meike Escherich, Principal Analyst bei Gartner. Trotz eines gestiegenen Verbrauchervertrauens seien die Käufer jedoch "noch stärker als in den vergangenen Quartalen" sehr preissensibel, sagte Escherich.

Im dritten Quartal des Jahres 2009 sah der PC-Markt in Deutschland ein Umsatzplus von 12 Prozent im Vertrieb von mobilen PCs. Die Nachfrage für Desktops nahm um 10 Prozent ab. Die Schwäche im Unternehmenskundensegment führte insgesamt zu einem Umsatzrückgang von 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Einer von vier verkauften mobilen Rechnern in Deutschland war im dritten Quartal ein Mini-Notebook. Acer, Asus und Samsung lieferten zusammen über 80 Prozent der Netbooks auf dem hiesigen Markt aus. HP blieb bei Desktops zwar Marktführer, gab bei Geschäftskundendesktops aber die Führungsposition an Acer ab. Dell und Fujitsu verloren weiter Marktanteile: Für Dell war der Verlust in diesem Quartal mit 27,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr am stärksten.

"Wir erwarten eine weitere Verlangsamung der PC-Nachfrage in der ersten Jahreshälfte 2010 gegenüber der zweiten Jahreshälfte 2009", so Escherich weiter. Eine substanzielle Erholung käme frühestens Ende 2010.

Im dritten Quartal 2009 wurden in Westeuropa 16,7 Millionen PCs ausgeliefert, das entspricht einem leichten Rückgang von 0,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, so Gartner weiter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55E97LA für 1.599 (inkl. 200€ Direktabzug, versandkostenfrei), Samsung...
  2. 18,00€ (bei ubi.com)
  3. 30,00€ (bei ubi.com)
  4. (u. a. Deadpool, Logan - The Wolverine, James Bond - Spectre, Titanic 3D)

firehorse 12. Nov 2009

Aussagen wie "der Umsatz ist zurückgegangen" sind nicht neu und bei fallenden Preisen und...


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

    •  /