• IT-Karriere:
  • Services:

Freenet verliert über zehn Prozent der Mobilfunkkunden

Unternehmen lässt weniger lukrative Verträge auslaufen

Trotz Gewinn- und Umsatzrückgang und weniger Mobilfunkkunden ist Freenet-Chef Christoph Vilanek optimistisch. Der Schuldenabbau schreite durch den Verkauf von Unternehmensteilen voran, Freenet sei mit der Restrukturierung des Unternehmens auf dem richtigen Weg.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Mobilfunkprovider Freenet hat im dritten Quartal einen Rückgang der Mobilfunkkunden um über zehn Prozent auf 17,6 Millionen verzeichnet. Das Unternehmen habe weniger lukrative Verträge auslaufen lassen, von Freenet als "kundenwertorientierte Geschäftssteuerung" bezeichnet. Die Hamburger besitzen kein eigenes Netz, sondern kaufen Kapazitäten bei den vier Netzbetreibern.

Stellenmarkt
  1. Zeppelin GmbH, Berlin
  2. SIZ GmbH, Bonn

Das Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibung (Ebitda) Freenets sank von 98,2 Millionen Euro auf 79 Millionen Euro. Der Umsatz fiel um 8,5 Prozent auf 930 Millionen Euro, lag damit aber immer noch über den Analystenerwartungen von 899 Millionen Euro. Das Konzernergebnis sackte von 140,2 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres auf nur noch 2,1 Millionen Euro.

Konzernchef Christoph Vilanek zeigte sich dennoch zufrieden mit der Entwicklung. In den ersten neun Monaten 2009 habe Freenet einen operativen Cashflow von 257,4 Millionen Euro erwirtschaftet und die Nettofinanzschulden um 163,8 Millionen Euro auf jetzt 162,1 Millionen Euro verringert. "Dass der Erfolg unserer Maßnahmen mittlerweile auch in den Zahlen sichtbar ist, zeigt, dass wir mit der strategischen Neuausrichtung und Restrukturierung des Unternehmens auf dem richtigen Weg sind", sagte Vilanek.

Die United-Internet-Tochter 1&1 kaufte im Mai 2009 das DSL-Geschäft von Freenet für rund 123 Millionen Euro. Im Gegenzug wurde Freenet zum Premium-Vertriebspartner für DSL-Produkte von 1&1. Durch die Zahlungen des Großaktionärs United Internet, die zum Großteil erst im laufenden vierten Quartal erfolgen würden, will Vilanek die Schulden weiter reduzieren.

Mit dem Verkauf des Webhosters Strato könnten weitere 300 Millionen Euro eingenommen werden. Hier gilt die Deutsche Telekom als Interessentin.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 41,99€
  2. 15,00€
  3. (-40%) 35,99€
  4. (-72%) 16,99€

So Nie 12. Nov 2009

Freenet hat seit rund 10 Jahren den Beinamen Mogelcom, Freenet ist gerichtlich gegen...

Und weg 12. Nov 2009

Ich war Freenet-Kunde, und so einfach war es nicht dort weg zu kommen. Bei dem Service...

Barxxo 12. Nov 2009

Ich würde niemals daran denken, einen Vertrag mit einer Firma abzuschliessen, die so...

Barxxo 12. Nov 2009

Und warum in aller Welt zitierst Du den kompletten Originaltext nochmal? Trottel!

Darkwing 12. Nov 2009

Es geht doch nicht darum, dass Kunden gekündigt haben, sondern dass Freenet Kunden...


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

    •  /