Abo
  • Services:

Gerücht: Bewegungssteuerung Natal für Xbox 360 nur 55 Euro

Zum Start sollen fünf Millionen Einheiten Natal bereitstehen

Die unter dem Arbeitsnamen "Project Natal" bekannte Bewegungssteuerung für Xbox 360 bietet Hightech vom Feinsten - soll aber nur rund 55 Euro oder sogar weniger kosten und im November 2010 erscheinen. Den Meldungen zufolge möchte Microsoft das Gerät möglichst schnell im Markt etablieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Branchendienst MCV berichtet, dass Microsoft seine Bewegungssteuerung Project Natal im November 2010 weltweit veröffentlichen möchte. Die Erweiterung für die Xbox 360 soll rund 50 britische Pfund, möglicherweise sogar nur 30 Pfund kosten - das wären umgerechnet etwa 55 beziehungsweise 33 Euro. Ziel sei es, Natal als Impulskaufprodukt anzubieten. Microsoft will zum Start rund fünf Millionen Einheiten von Natal im Markt bereitstellen.

 

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Quelle für die MCV-Meldungen sind Informationen von britischen Spielentwicklern, bei denen Microsoft die Bewegungssteuerung derzeit vorstellt. Zur Markteinführung sollen mindestens 14 Spiele Natal unterstützen. Bestätigt ist das bislang nur von Fable 3, an dem das zu Microsoft gehörende Entwicklerstudio Lionhead arbeitet. Auch Electronic Arts hat angedeutet, dass Spiele für die neuartige Hardware entstehen.

Project Natal ist ein Zusatzgerät für die Xbox 360, die gleich mehrere Arten der Mensch-Maschine-Kommunikation beherrscht. Vor allem kann sie Bewegungen im Raum erfassen, so dass der Spieler beispielsweise nur einen imaginären Tennisschläger schwingen muss, damit ein Avatar im Spiel simultan einen Aufschlag über das Netz haut. Außerdem soll Natal sowohl Sprach- als auch Gesichtserkennung beherrschen.

55 Euro wäre ein überraschend günstiger Preis für die Hightech-Hardware. Insbesondere angesichts der stolzen 80 Euro, die Microsoft für einen simplen Konsolenzusatz wie den neu aufgelegten WLAN-Adapter verlangt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

supi 12. Nov 2009

Ja, super klasse jupppi nur 55 ,- € Die spinnen doch, meinen die etwa jeder hat ne...

MarcH 12. Nov 2009

Wie definierst du Hightech? nur weil es auf bereit bekannte techniken aufbaut? Hmm...

MarcH 12. Nov 2009

Nach meinen informationen sollen die Lichtverhältnisse keine grosse rolle spielen. Da die...

Infokrieger 12. Nov 2009

Was für ein Blödsinn! Der PS Controller basiert auf eine Zeit in der Spiele mit dem...

ich auch 12. Nov 2009

MS sagt offiziel das der Lebenszyklus der 360 bis 2015 gehen wird. Und Sony kommt 2012...


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
Urheberrecht
Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
Von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
  2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
  3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

Bright Memory angespielt: Brachialer PC-Shooter aus China
Bright Memory angespielt
Brachialer PC-Shooter aus China

Nur ein Entwickler und lediglich eine Stunde Spielzeit - trotzdem wischt das nur rund 6 Euro teure und ausschließlich für Windows-PC erhältliche Bright Memory mit vielen Vollpreisspielen den Boden. Selbst die vollständig chinesische Sprachausgabe stört fast nicht.

  1. Strange Brigade angespielt Feuergefechte mit Mumien und Monstern

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Nubia X im Hands on Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

    •  /