Abo
  • Services:

Sicherheitslücke in Adobe Photoshop Elements 7 und 8

Angriff erlaubt Ausführung von Code mit Systemrechten

Adobes Photoshop Elements 7 und 8 sind für einen Angriff anfällig, der es dem Nutzer erlaubt, Code mit höheren Systemrechten auszuführen. Dafür braucht der Angreifer allerdings direkten Zugriff auf den Computer oder muss das Opfer zur Mitarbeit bewegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Komponente Adobe Active File Monitor des Bildbearbeitungsprogramms Photoshop Elements 7 und 8 kann dazu genutzt werden, Schadcode in ein System einzuschleusen. Für den Angriff auf einen Rechner bedarf es laut Adobe eines direkten Zugriffs auf die anzugreifende Maschine. Entweder setzt sich der Angreifer direkt vor den Computer oder er bewegt einen Nutzer trickreich dazu, den Angriff für ihn auszuführen.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Beim Ausführen des Angriffs ist es möglich, Code mit höheren Rechten auszuführen, indem Systemrechte entsprechend verändert werden. Ob der Nutzer nur Standardrechte hat oder ein eingeschränkter Administrator ist, ist bei diesem Angriff nicht von Relevanz.

Einen Patch gibt es für die Lücke nicht. Stattdessen sollten sich Nutzer am Rechner als Administrator anmelden und den Anweisungen von Adobe folgen. Mit einem kopierten Kommando für die Kommandozeile soll das Problem zumindest abgeschwächt werden.

Laut Adobe gibt es derzeit keine Exploits, die dieses Sicherheitsproblem aktiv ausnutzen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

olbinus 11. Nov 2009

Genau, schnell noch beim Schreibtisch aufräumen ne Sicherheitslücke eingeschleust, klare...


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
    Yuneec H520
    3D-Modell aus der Drohne

    Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
    Von Dirk Koller


      Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
      Gaming-Tastaturen im Test
      Neue Switches für Gamer und Tipper

      Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
      Ein Test von Tobias Költzsch

      1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
      2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
      3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

        •  /