Abo
  • Services:

Rapid Storage Technology: Neue SATA-Treiber von Intel

Treiberpaket löst Matrix Storage Manager ab

Indirekt hat Intel eine neue Version seiner SATA-Treiber für die hauseigenen Chipsätze unter Windows angekündigt. Offiziell sind die neuen Treiber noch nicht erhältlich, sie scheinen aber mehr als eine neue Benutzeroberfläche mitzubringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit mehreren Jahren bietet Intel eigene SATA-Treiber an, deren Installation auch von Laufwerksherstellern empfohlen wird. Aus Sicht der Datenträgerleistung dient das aber vor allem einem Zweck: Über ein mitgeliefertes Programm kann der Anwender nachsehen, ob der AHCI- oder RAID-Modus der Adapter aktiv ist. Nur dann können SATA-Laufwerke auf leistungssteigernde Funktionen wie Native Command Queueing (NCQ) zurückgreifen, was vor allem bei mehreren Festplatten oder SSDs mehr Tempo bringt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt

Über einen Hinweis an PC-Hersteller zu einem neuen Stepping des Chipsatzes P55 für Core i7 und i5 mit Lynnfield-Kern, eine sogenannte PCN (PDF), informiert Intel nun, dass der bisherige "Matrix Storage Manager" (MSM) ausgedient hat. Er wird durch die "Rapid Storage Technology" (RST) ersetzt. Auf den Intel-Webseiten steht der Treiber noch nicht, er ist aber als Betaversion im Web leicht zu finden.

RST soll zuerst in der Version 9.5 erscheinen, der bisherige MSM trug zuletzt die Nummer 8.5. Die bisherige Dokumentation der Betas schweigt sich zu neuen Funktionen aus. Es ist aber nicht auszuschließen, dass die neuen Treiber bessere Unterstützung für den TRIM-Befehl von SSDs mitbringen, der deren vorzeitige Alterung verhindern soll. Intel hatte eine entsprechende Firmware, die es nur für die Postville-SSDs mit 34-nm-Chips gibt, allerdings kurzfristig zurückgezogen.

Wann RST mit Unterstützung des Herstellers erscheint, steht noch nicht fest, die Betas gibt es zudem nur für Windows ab Version XP. Bis zu einer offiziellen Ankündigung erfolgt die Installation der Betas auf eigenes Risiko, wer ein funktionierendes System mit AHCI- oder RAID-Funktionen hat, sollte vorerst darauf verzichten. Die neuen Treiber lassen sich im Übrigen, ebenso wie der MSM, nur installieren, wenn AHCI oder RAID im BIOS des Mainboards eingeschaltet sind. Das ist bei vielen Geräten ab Werk der Fall, aber immer noch nicht ausnahmslos die Regel.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 59,79€ inkl. Rabatt
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /