Abo
  • Services:

Go - schnelle Programmiersprache von Google

Das Beste aus dynamischen und kompilierten Sprachen

Google hat mit Go eine neue Programmiersprache vorgestellt, die die Entwicklungsgeschwindigkeit dynamischer Sprachen wie Python mit der Geschwindigkeit und Sicherheit kompilierter Sprachen von C und C++ verbinden soll. Go sei daher schnell, produktiv, Open Source und mache Spaß, so deren Entwickler.

Artikel veröffentlicht am ,

Kurze Programme lassen sich mit Go in Bruchteilen einer Sekunde übersetzen und auch große Projekte sollen sich in wenigen Sekunden kompilieren lassen. Der dabei entstehende Code soll dann ähnlich schnell laufen wie in C geschriebener.

Stellenmarkt
  1. WIN Creating Images, Berlin
  2. ADAC Customer Service GmbH, Essen

Go sei vor allem zur Systemprogrammierung geeignet und bringt Multi-Prozessor-Unterstützung und einen neuen Ansatz in Sachen objektorientietem Design mit, heißt es in Googles Ankündigung. Zudem bietet Go Eigenschaften wie True Closures und Reflection.

 

Google bietet zwei Compiler für Go an: 6g und friends, die mit gc und gccgo aufgerufen werden. Gc kann Programme nur mit C-Programmen linken, die bestimmten Konventionen folgen, gccgo hingegen ist ein Frontend für GCC und erlaubt mit etwas Vorsicht das Linken mit C- und C++-Programmen.

Über die Formatierung ihres Codes müssen sich Go-Entwickler keine Gedanken machen, darum kümmert sich gofmt. Zudem benötigt Go weniger Semikolons als andere C-Ableger, denn Statements müssen nicht mit einem Semikolon abgeschlossen werden. Do- und While-Schleifen gibt es in Go nicht. Funktionen in Go können mehrere Werte zurückgeben, wobei die einzelnen Rückgabewerte mit Namen versehen werden können.

Eine Übersicht der Eigenschaften von Go liefert das Dokument Effective Go und ein einstündiger Vortrag von Rob Pike. Alle weiteren Informationen zu Go und Go selbst finden sich unter golang.org.

Zu den Entwicklern von Go gehört unter anderem auch Ken Thompson, der einst an der Entwicklung von Unix beteiligt war, die erste Shell schrieb und den C-Vorläufer B entwickelte. Zusammen mit Rob Pike, der ebenfalls zum Go-Team gehört, entwickelte Thompson zudem das Betriebssystem Plan 9.



Meistgelesen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€
  2. 83,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

RioDerReisser 06. Jan 2011

Dann ist der in C geschriebene Interpreter schneller als der kompilierte C-Code?

FORTHy 08. Dez 2009

ok FORTH auf DUP SWAP ROT TWIRL zu reduzieren wird dieser Sprache nicht gerecht. In C...

GodsBoss 17. Nov 2009

Aber in welchen Sprachen? In objektorientierten wohl kaum. Im klassischen...

ich auch 12. Nov 2009

Ja, das war gemeint. Niedlich die ganzen anderen Sicherheitsexperten die nichtmal wissen...

so-isses 12. Nov 2009

Absolut nicht. Ich hatte nur gehofft, dass Google frischen Wind in die IT weht. CL ist...


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /