Spielemaus für Einsteiger

Abyssus mit Infrarotsensor

Die Spielemaus Razer Abyssus soll als preiswerte Alternative zu den teureren Mäusen des Herstellers neue Zielgruppen ansprechen. Sie erreicht eine Auflösung von 3.500 dpi und soll eine Reaktionszeit von einer Millisekunde aufweisen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Abyssus ist mit drei Tasten ausgerüstet und durch ihr symmetrisches Gehäuse für Rechts- und Linkshänder gleichermaßen geeignet. Über einen Schalter, der an der Unterseite zu finden ist, kann die Abtastgenauigkeit des Infrarotsensors zwischen 450, 1.800 und 3.500 dpi verstellt werden. Die Abyssus ist mit dem gleichen Sensor wie die Razer Deathadder ausgerüstet. Auf einen Laser verzichtete der Hersteller bei seiner Einsteigermaus.

Stellenmarkt
  1. IT Sales Consultant (w/m/d)
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund
  2. Product Manager Cloud / PaaS / IaaS (m/w/d)
    iWelt GmbH + Co. KG, Eibelstadt
Detailsuche

Per Schalter wird auch eingestellt, wie häufig die Maus dem Rechner ihre Position meldet. Es gibt zwei Einstellungen - 1.000 und 125 Hertz. Razer nennt diese Funktion Ultrapolling. Die Maus schaltet nie in den Stand-by-Modus und soll dadurch immer spielbereit sein.

Damit die Maus möglichst widerstandslos über die Oberfläche rutscht, werden Teflonfüße eingesetzt. Mehr Widerstand setzt hingegen das Mausrad entgegen - es besitzt wie viele Mäuse des Herstellers spürbare Rastpositionen. Bei der Abyssus sind es 24 Stück.

Das USB-Kabel der Maus ist rund 213 cm lang. Die Razer Abyssus misst 115 x 63 x 44 mm und soll Ende Dezember 2009 für 39,99 Euro in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Adventures
Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer

Gattenmord auf dem Traumschiff in Overboard und Bären als Mafiosi in Backbone: Golem.de stellt die besten neuen Adventures vor.
Von Rainer Sigl

Adventures: Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer
Artikel
  1. Verschwendung: Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt
    Verschwendung
    Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt

    ITV News hat ein Video veröffentlich, das Amazon beim Aussortieren neuer Produkte zeigen soll. Dabei geht es um große Stückzahlen.

  2. Streaming: Netflix beschließt Partnerschaft mit Steven Spielberg
    Streaming
    Netflix beschließt Partnerschaft mit Steven Spielberg

    Steven Spielbergs Produktionsfirma wird pro Jahr mehrere Spielfilme exklusiv für Netflix produzieren.

  3. Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
    Hubble
    Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

    Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

preisbewust 12. Nov 2009

grad bei egoshootern mit "realen" waffen sind mehr tasten sinnvoll anvisieren...

flasherle 12. Nov 2009

makros, welche auf der tasttaur wesentlich besser sind, da man da 30 verschiedene hat und...

Doomhammer 11. Nov 2009

Ja, kaufen würde ich den Mist von Microsoft auch nicht nochmal. Sorry, aber der Dreck...

Kredo 11. Nov 2009

Den wickelst du dir um den Hals. Dann kannst du dich direkt damit erdrosseln, dass du das...

Kredo 11. Nov 2009

Ach wegen den 5 Linkshändern. :) Die können ja den rechten Fuß nehmen, wenn sie schon die...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • Gaming-Laptops von Razer, MSI & Asus • Bosch-Werkzeug • MS Surface Pro 7 664,05€ • Monitore (u. a. Acer 27" WQHD 144Hz 259€) • SSDs (u. a. Sandisk Ultra 3D 1TB 70,29€) • RAM von Crucial • Amazon-Geräte • Gaming-Chairs von Razer uvm. [Werbung]
    •  /