Abo
  • Services:

Microsofts Patchday: Drei Sicherheitslecks im Windows-Kernel

Excel-Patch korrigiert gleich acht gefährliche Sicherheitslücken

Insgesamt sechs Sicherheitslücken in Windows beseitigt Microsoft an diesem Patchday. Allein drei Fehler stecken im Windows-Kernel. Zudem beseitigt ein Patch für Excel mit einem Schlag acht Sicherheitslücken in Microsofts Tabellenkalkulation, ein weiterer Patch korrigiert einen Fehler in Word.

Artikel veröffentlicht am ,

Die drei Fehler im Windows-Kernel können zur Ausführung beliebigen Codes verwendet werden. Das eine Sicherheitsloch lässt sich über präparierte Embedded-OpenType-(EOT-)Fonts ausnutzen, so dass ein Angriff aus der Ferne möglich ist. Die beiden anderen Sicherheitslücken erfordern, dass der Angreifer Zugriff auf das System hat, um dann Code im Kernel-Modus auszuführen. Der veröffentlichte Patch soll die Fehler in Windows 2000, XP, Vista, Windows Server 2003 sowie 2008 beseitigen.

Stellenmarkt
  1. Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG, Frankfurt am Main
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Steinhagen

Eine Sicherheitslücke in der Windows-Komponente Web Services on Devices (WSD) API kann zur Ausführung beliebigen Programmcodes missbraucht werden. Ein Angreifer kann das Sicherheitsleck ausnutzen, indem eine manipulierte Nachricht an die WSD-TCP-Ports 5357 oder 5358 gesendet wird. Mit einem Patch für Windows Vista und Windows Server 2008 wird der Fehler korrigiert. Andere Windows-Versionen sind von dem Fehler nicht betroffen.

In Microsofts Active Directory steckt ein Sicherheitsloch, das für einen Denial-of-Service-Angriff verwendet werden kann. Mit einem Patch soll der Fehler in Windows XP, Windows Server 2000, 2003 sowie 2008 beseitigt werden. Ein weiteres Sicherheitsleck steckt nur im License Logging Server von Windows 2000 und kann zur Codeausführung missbraucht werden. Ein Angreifer kann mittels spezieller RPC-Nachrichten den Fehler ausnutzen, was der bereitgestellte Patch aber verhindern soll.

Mit einem Patch für die Tabellenkalkulation Excel XP, 2003, 2007, 2004 für Mac, 2008 für Mac und den Excel-Viewern werden gleich acht Sicherheitslücken korrigiert. Alle acht Fehler können zur Ausführung von Programmcode missbraucht werden, indem ein Opfer zum Öffnen einer präparierten Excel-Datei verleitet wird.

Schließlich korrigiert Microsoft noch einen Programmfehler in Word XP, 2003, 2004 für Mac, 2008 für Mac sowie im Word-Viewer, der gleichfalls zur Ausführung beliebigen Codes verwendet werden kann. Mit dem Patch soll der Fehler nicht mehr auftreten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

_UPPERcase 12. Nov 2009

ok. interessant, hätt mir gedacht das wär die selbe lücke. naja, wieder was dazugelernt :)

_UPPERcase 12. Nov 2009

genau diese lücke ist für win2000/2003 ausnutzbar wo ist da also ein neues feature für ne...

SuperSuperUser 11. Nov 2009

Die Linuxer sind also stolz drauf, wenn ihnen unfertiger und nicht zuende getesteter Kram...

hugo_ 11. Nov 2009

do not trust browsed sites

_UPPERcase 11. Nov 2009

find diesen dienst auch ekelhalft. hab mal bei mir diesen port offen gesehen und dann...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


    Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
    Razer Blade 15 im Test
    Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

    Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
    2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

      •  /