• IT-Karriere:
  • Services:

Google bietet kostenloses WLAN auf Flughäfen

Weihnachtsgeschenk soll Nutzung der Google-Dienste steigern

Google spendiert in den USA kostenloses WLAN auf Flughäfen. Das Sponsorprogramm startet ab sofort und läuft bis zum 15. Januar 2010.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Suchmaschinebetreiber Google sponsert kostenlose Internetzugänge auf vielen Flughäfen in den USA. Insgesamt gilt das Angebot auf 47 Flughäfen, die zusammen pro Jahr 500 Millionen Fluggäste haben, was 35 Prozent des gesamten Fliegeraufkommens ausmache, so Google. Bis zu 100 Millionen Menschen werden nach Angaben der US-amerikanischen Luftfahrtaufsichtsbehörde Federal Aviation Administration die beteiligten Flughäfen in der Aktionszeit bis zum 15. Januar 2010 nutzen.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. SAUTER Deutschland Sauter-Cumulus GmbH, Freiburg im Breisgau

Eingeschlossen sind Städte wie Las Vegas, San Jose, Boston, Baltimore, Houston, Seattle, Miami und St. Louis. Die Flughäfen in Burbank und Seattle setzen die Kostenlosaktion danach eigenständig unbegrenzt fort, so das Unternehmen. Partnerfirmen sind die WLAN-Betreiber Boingo Wireless, die Advanced Wireless Group, Airport Marketing Income und andere.

Aufgerufen wird von Google zu Spenden an die Hilfsorganisation Ingenieure ohne Grenzen und an One Economy Corporation, eine Initiative, die Breitbandinternetzugänge für Haushalte mit geringem Einkommen fördert, sowie die Energiesparaktivisten der Climate-Savers-Computing-Initiative. Google-Deutschland-Sprecher Stefan Keuchel sagte Golem.de, dass es sich um einen befristeten Service handele, der derzeit ausschließlich in den USA angeboten werde. "Wir haben derzeit keine Pläne, dies außerhalb der USA zu tun", sagte er.

Damit weitet Google seine Promotionaktionen für kostenlose Internetversorgung aus: Der Internetkonzern bietet bereits zusammen mit einem Partner kostenlose Internetverbindung in allen Flügen von Virgin America. Das Angebot läuft ebenfalls vom 10. November 2009 bis zum 15. Januar 2010 und wird zusammen mit Gogo Inflight Internet von Aircell realisiert. Gogo Inflight Internet von Aircell arbeitet mit Mobilfunkantennen am Boden, die in den Himmel ausgerichtet sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Monster Hunter World: Iceborne Digital Deluxe für 29,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney...
  2. 6,49€
  3. 2,50€

theWaver 12. Nov 2009

verteilt Google also auch Kekse umsonst?? ;-)

theWaver 12. Nov 2009

...in Deutschland 1 Stunde und in Frankreich ganz unbegrenzt.

theWaver 12. Nov 2009

Eigentlich ich bin selber ein WLAN-Spotbetreiber: bin bei FON mit einem Fonera-Router...


Folgen Sie uns
       


Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_

Diverse Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, hohe Verkaufszahlen und Begeisterung nicht nur unter reinen Star-Wars-Anhängern - wir spielen Kotor im Golem retro_.

Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_ Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
    Westküste 100
    Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

    An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
    2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

      •  /