Abo
  • Services:

EA: 1.500 Mitarbeiter müssen gehen - neue Spiele angekündigt

Electronic Arts macht im Geschäftsquartal weniger Umsatz und mehr Verlust

Die Actionserie Medal of Honor geht neu an den Start, bei Criterion entsteht ein neues Need for Speed - aber rund 1.500 Mitarbeiter von Electronic Arts verlieren wegen schlechter Geschäftszahlen ihren Job. Gerüchte gibt es um die Schließung von Warhammer Online.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Spielekonzern Electronic Arts muss weiter schlechte Geschäftszahlen verkraften - und verringert die Belegschaft um 1.500 Stellen. Betroffen sind rund 900 Spieleentwickler, 500 Verwaltungs- und Salesmitarbeiter sowie 100 Angestellte auf Führungsebenen. Bereits im vergangenen Geschäftsjahr hat EA rund 1.100 Stellen gestrichen. Grund sind schlechte Geschäftszahlen: Das Unternehmen hat im letzten Geschäftsjahresquartal, das am 30. September 2009 beendet wurde, rund 788 Millionen US-Dollar Umsatz erzielt, etwa 12 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Verlust lag bei 391 Millionen US-Dollar - ein Jahr zuvor lag das Minus noch bei 310 Millionen US-Dollar.

 

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart

Das ist erstaunlich, denn die gemeldeten Absätze von Spielen sind gut: Von Fifa 10 konnte das Unternehmen innerhalb nur einer Woche weltweit rund 4,5 Millionen Exemplare an den Handel verkaufen. Madden NFL 10 wanderte 3,9 Millionen Mal über vor allem amerikanische Ladentheken, und Need for Speed Shift raste rund 2,5 Millionen Mal in Kundenhände.

Besonders betroffen von den Entlassungen sind die Studios Redwood Shores, Black Box, Tiburon und Mythic; weil Letztere für das erfolglose Onlinerollenspiel Warhammer Online zuständig sind, kursieren im Internet bereits Gerüchte über dessen bevorstehende Einstellung.

Auch an anderer Stelle spart Ricietello Geld: Seinen Angaben zufolge hat sein Unternehmen die Arbeit an zwölf bislang nicht angekündigten Spielen eingestellt, um sich auf Titel mit mehr Profitpotenzial zu konzentrieren. Dazu gehört auch die Serie Medal of Honor, deren erster Teil 1999 erschien und die nach dem 2007 veröffentlichten Medal of Honor nicht weiter fortgeführt wurde - stattdessen hat EA dem Konkurrenten mit dem teils ähnlich gestrickten Call of Duty das Feld überlassen. Informationen über das nächste Medal-of-Honor-Spiel soll es im Dezember 2009 geben.

Ebenfalls in der Entwicklung: ein neues Need for Speed, für das das britische Entwicklerstudio Criterion Games verantwortlich zeichnet. Das Team hatte zuvor vor allem die actionreiche Rennspielreihe Burnout produziert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

zilti 11. Nov 2009

Naja, das ist vielleicht auch in ^^ Aber ist schon so, schon Sega hat man so kaputt...

admin 11. Nov 2009

dann hättest du keine aktien kaufen sollen :)

Borun 11. Nov 2009

Komm nach Uthgard. Dort werden bald die Old Frontiers implemtiert und der Server...

copious 11. Nov 2009

Das ist gut :D

fasdfsadfasdfs 11. Nov 2009

In meinem Beitrag!


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

    •  /