Abo
  • Services:

Mini Displayport nun Vesa-Standard

Displayport mit mDP und verdoppelter Bandbreite

Die Video Electronics Standards Association (Vesa) hat Apples Mini Displayport zum Standard erklärt. Ende 2008 hatte Apple begonnen, Lizenzen für die Schnittstelle zu vergeben. Zudem arbeitet die Vesa an Displayport 1.2.

Artikel veröffentlicht am ,

Der jetzt von der Vesa verabschiedete Mini Displayport (mDP) ist eine verkleinerte Ausführung des Vesa-Standards Displayport, der kompatibel mit dem Displayport Standard Version 1, Revision 1a ist. Lediglich die Steckverbindung ist kleiner als beim normalen Displayport.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Apple hat den Mini Displayport mit seinen Macbook- und Macbook-Pro-Modellen im Oktober 2008 eingeführt. Im Dezember 2008 kündigte Apple dann an, den Mini Displayport gegenüber Fremdherstellern zu öffnen und unter Bedingungen kostenfreie Lizenzen zu vergeben. Anfang 2009 lizenzierte Apple den Mini Displayport an die Vesa zur Aufnahme in den Displayport-Standard.

Derzeit arbeitet die Vesa am Displayport 1.2. Die neue Spezifikation wird auch Mini Displayport umfassen und sieht darüber hinaus eine Verdopplung der Bandbreite auf 21,6 GBit/s vor. Die Bandbreite soll der Multi-Monitor-Unterstützung, höheren Bildwiederholfrequenzen, mehr Farbtiefe und der Darstellung auf 3D-Displays zugute kommen. Die Verabschiedung steht kurz bevor.

Die Spezifikation für Mini Displayport steht unter vesa.org oder displayport.org zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

12345 12. Nov 2009

Hallo an alle, sollte jemand bzgl. meiner unten formulierten Frage schon Erfahrungen...

Kabel 11. Nov 2009

Das klingt ja gerade so, als ob so ein Adapter nur aus zwei Steckern und einem Stück...

immerhin 11. Nov 2009

Ein solcher Anschluss mit immerhin 21,6 GBit/s ließe sich auch für mehrere Festplatten im...

Rhabarberkuchen 11. Nov 2009

Wenigstens den Wikipedia-Artikel hätte man lesen können: The DisplayPort connector...


Folgen Sie uns
       


Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit Video aufrufen
IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /