Vodafone wächst stark bei mobilen Datendiensten

Mutterkonzern verdoppelt den Nettogewinn

Während Vodafone in Deutschland unter Umsatzrückgang leidet, machen die Datendienste dem Landeschef Fritz Joussen Freude. Auch der Mutterkonzern sieht in dem Bereich Wachstumspotenzial.

Artikel veröffentlicht am ,

Vodafone Deutschland hat im zweiten Quartal einen Umsatzrückgang im Servicebereich um 4,9 Prozent auf 2,18 Milliarden Euro verzeichnet. "Die gesamtwirtschaftliche Lage wirkte sich weiterhin auf das Reiseverhalten aus und generierte weniger Roamingumsätze", hieß es zur Begründung vom Unternehmen. Die mobilen Datendienste erzielten dagegen ein Umsatzwachstum von 17,2 Prozent auf 278 Millionen Euro. Firmenchef Fritz Joussen nannte den Bereich eine "wachstumsstarke Erfolgsstory".

Stellenmarkt
  1. SharePoint-Entwickler (w/m/d)
    Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  2. IT-System- und Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Stadt Freising Personalamt, Freising bei München
Detailsuche

Die Zahl der direkten DSL-Kunden wurde um 129.000 erhöht. Einschließlich der Verträge, die Weiterverkäufer geschlossen haben, wuchs die Zahl der Kunden im Netz der eingegliederten früheren Konzerntochter Arcor um 202.000.

Im zweiten Geschäftsquartal wurden 171.000 neue Mobilfunkverträge geschlossen. Die Gesamtzahl der Mobilfunkkunden sank im Berichtsquartal gegenüber dem Vorjahr jedoch auf 34,8 Millionen. Der Rückgang resultiere aus dem Ausbuchen inaktiver Prepaidkunden. Der Serviceumsatz im Mobilfunk sank um 6,7 Prozent auf 1,659 Milliarden Euro. Der durchschnittliche monatliche Mobilfunkumsatz pro Kunde (ARPU) sank um 5,3 Prozent auf 15,9 Euro.

Nettogewinn verdoppelt

Der britische Mutterkonzern hat im letzten Halbjahr den Umsatz um 9,3 Prozent auf 21,8 Milliarden Pfund (24,2 Milliarden Euro) steigern können. Damit wurden die Analystenschätzungen von 21,6 Milliarden Pfund (24 Milliarden Euro) übertroffen. Der Nettogewinn verdoppelte sich auf 4,82 Milliarden Pfund (5,36 Milliarden Euro), nach 2,14 Milliarden Pfund (2,38 Milliarden Euro) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Im Vorjahr war in dem Berichtszeitraum eine Abschreibung von 1,7 Milliarden Pfund verrechnet worden. Ohne die Umsätze zugekaufter Mobilfunkunternehmen und Wechselkursvorteile wäre der Umsatz um 3 Prozent gesunken, hieß es weiter. Besonders im Bereich Datendienste setze Vodafone weiter auf Wachstum, sagte er.

Sparprogramm verschärft

Konzernchef Vittorio Colao erklärte, das 1-Milliarde-Pfund-Sparprogramm werde ein Jahr früher als geplant erreicht. Bis 2012 soll eine weitere Milliarde Pfund weniger ausgegeben werden.

Das Ebitda stieg um 2,9 Prozent auf 7,46 Milliarden Pfund (8,3 Milliarden Euro), lag damit aber unter den Analystenerwartungen von 7,58 Milliarden Pfund (8,4 Milliarden Euro). In Europa, wo Vodafone einen Großteil seines Umsatzes erwirtschaftet, gebe es einige Anzeichen für eine Stabilisierung, sagte Colao.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  2. Spionagesoftware: Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO
    Spionagesoftware
    Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO

    War es eine Razzia oder eine freundliche Besichtigung? Der diplomatische Druck auf Israel wegen des Trojaner-Herstellers NSO zeigt offenbar Wirkung.

  3. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /