Abo
  • Services:

Vodafone wächst stark bei mobilen Datendiensten

Mutterkonzern verdoppelt den Nettogewinn

Während Vodafone in Deutschland unter Umsatzrückgang leidet, machen die Datendienste dem Landeschef Fritz Joussen Freude. Auch der Mutterkonzern sieht in dem Bereich Wachstumspotenzial.

Artikel veröffentlicht am ,

Vodafone Deutschland hat im zweiten Quartal einen Umsatzrückgang im Servicebereich um 4,9 Prozent auf 2,18 Milliarden Euro verzeichnet. "Die gesamtwirtschaftliche Lage wirkte sich weiterhin auf das Reiseverhalten aus und generierte weniger Roamingumsätze", hieß es zur Begründung vom Unternehmen. Die mobilen Datendienste erzielten dagegen ein Umsatzwachstum von 17,2 Prozent auf 278 Millionen Euro. Firmenchef Fritz Joussen nannte den Bereich eine "wachstumsstarke Erfolgsstory".

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Die Zahl der direkten DSL-Kunden wurde um 129.000 erhöht. Einschließlich der Verträge, die Weiterverkäufer geschlossen haben, wuchs die Zahl der Kunden im Netz der eingegliederten früheren Konzerntochter Arcor um 202.000.

Im zweiten Geschäftsquartal wurden 171.000 neue Mobilfunkverträge geschlossen. Die Gesamtzahl der Mobilfunkkunden sank im Berichtsquartal gegenüber dem Vorjahr jedoch auf 34,8 Millionen. Der Rückgang resultiere aus dem Ausbuchen inaktiver Prepaidkunden. Der Serviceumsatz im Mobilfunk sank um 6,7 Prozent auf 1,659 Milliarden Euro. Der durchschnittliche monatliche Mobilfunkumsatz pro Kunde (ARPU) sank um 5,3 Prozent auf 15,9 Euro.

Nettogewinn verdoppelt

Der britische Mutterkonzern hat im letzten Halbjahr den Umsatz um 9,3 Prozent auf 21,8 Milliarden Pfund (24,2 Milliarden Euro) steigern können. Damit wurden die Analystenschätzungen von 21,6 Milliarden Pfund (24 Milliarden Euro) übertroffen. Der Nettogewinn verdoppelte sich auf 4,82 Milliarden Pfund (5,36 Milliarden Euro), nach 2,14 Milliarden Pfund (2,38 Milliarden Euro) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Im Vorjahr war in dem Berichtszeitraum eine Abschreibung von 1,7 Milliarden Pfund verrechnet worden. Ohne die Umsätze zugekaufter Mobilfunkunternehmen und Wechselkursvorteile wäre der Umsatz um 3 Prozent gesunken, hieß es weiter. Besonders im Bereich Datendienste setze Vodafone weiter auf Wachstum, sagte er.

Sparprogramm verschärft

Konzernchef Vittorio Colao erklärte, das 1-Milliarde-Pfund-Sparprogramm werde ein Jahr früher als geplant erreicht. Bis 2012 soll eine weitere Milliarde Pfund weniger ausgegeben werden.

Das Ebitda stieg um 2,9 Prozent auf 7,46 Milliarden Pfund (8,3 Milliarden Euro), lag damit aber unter den Analystenerwartungen von 7,58 Milliarden Pfund (8,4 Milliarden Euro). In Europa, wo Vodafone einen Großteil seines Umsatzes erwirtschaftet, gebe es einige Anzeichen für eine Stabilisierung, sagte Colao.



Meistgelesen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€
  2. 158,80€
  3. 89,99€
  4. 29,99€

Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /