Abo
  • Services:

MacOS X 10.6.2 beseitigt viele Sicherheitslücken

Stabilitäts- und Kompatibilitätsupdate für Snow Leopard

Mit dem Update 10.6.2 werden zahlreiche Sicherheitslücken in MacOS X Snow Leopard geschlossen, Stabilität und Kompatibilität mit Anwendungen werden verbessert. Für Hackintosh-Nutzer mit dem Drang, MacOS X auch auf einem Netbook zu installieren, gibt es anscheinend schlechte Nachrichten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das MacOS-X-Update 10.6.2 alias Sicherheitsupdate 2009-006 löst viele Sicherheitsprobleme, die im Betriebssystem stecken. Betroffen ist nicht nur MacOS X 10.6 alias Snow Leopard, sondern auch der Vorgänger Leopard. Beseitigt werden unter anderem Probleme mit dem integrierten Apache-Webserver, der für Cross-Site-Scripting-Angriffe anfällig ist. Der Nutzer kann zudem ohne das Update dazu gebracht werden, SSL-Zertifikate zu akzeptieren, die für eine falsche Domain ausgestellt wurden. Auch für präparierte H.264-Videodateien sind einige Mac-OS-Versionen anfällig. Hier kann es zu einer Ausführung von fremdem Code kommen.

 

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Die Version 10.6.2 beseitigt auch Probleme mit Gastaccounts, die zu einem schweren Datenverlust führen konnten. Allein deswegen empfiehlt sich die Installation des Updates. Nutzer der neuen iMacs mit 21,5 und 27 Zoll können zudem auf eine verbesserte Videoleistung bei aktivem WLAN hoffen.

Verwirrung gibt es derzeit bezüglich der Unterstützung von Atom-CPUs durch das Betriebssystem. Laut Informationen, die Macrumors erhalten hat, sollen aktuelle Builds von MacOS X 10.6.2 Intels Atoms nicht mehr unterstützen können. Das wären schlechte Nachrichten für Nutzer, denen es gelungen ist, MacOS X auf Netbooks zu installieren. Apple hat diese Plattform allerdings nie offiziell unterstützt, so dass entsprechende Installationen ohnehin auf eigenes Risiko durchgeführt wurden.

Weitere Verbesserungen des Updates listet Apple im Supportdokument HT3874 auf. Alle Sicherheitsprobleme, die MacOS X 10.6.2 und das Sicherheitsupdate 2009-006 für 10.5.8 beseitigen, sind im Dokument HT3937 aufgelistet.

MacOS X 10.6.2 ist entweder über die Softwareaktualisierung des Betriebssystems installierbar oder kann als einzelnes Update über den Downloadbereich von Apple heruntergeladen werden. Das Update für MacOS X Snow Leopard und die Serverversion ist zwischen 230 und etwa 500 MByte groß.

Wer die Sicherheitsupdates als Nutzer von MacOS X 10.5.8 installieren möchte, kann dies mit dem Sicherheitsupdate 2009-006 tun. Ein Update für MacOS X 10.4 alias Tiger gibt es nicht. Beim letzten Sicherheitsupdate 2009-005, das auch Bestandteil von MacOS X 10.6.1 war, wurde Tiger noch unterstützt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,86€
  2. 32,99€
  3. 5,99€
  4. 29,95€

Guu 11. Nov 2009

Träumer...

oni 11. Nov 2009

Selbst Neuinstallation brachte nichts. Ich habe ein Downgrade auf 10.5.8 gemacht, damit...

Borg 10. Nov 2009

Ist die herablassende Art ein neues Feature von Snow Leopard? Ach nein warte, die ist ja...

LinuxOnMacbook 10. Nov 2009

Ah, danke :) Ärgerlich das man dafür ein externes Bugfix braucht, aber zumindest...


Folgen Sie uns
       


Kingdom Hearts 3 - Test

Das Actionspiel Kingdom Hearts 3 von Square Enix bietet schöne und stimmige Abenteuer in vielen unterschiedlichen Welten von Disney.

Kingdom Hearts 3 - Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Galaxy S10+ im Test: Top und teuer
Galaxy S10+ im Test
Top und teuer

Mit dem Galaxy S10+ bringt Samsung erstmals eine Dreifachkamera in eines seiner Top-Smartphones. Die Entwicklung, die mit dem Galaxy A7 begann, hat sich gelohnt: Das Galaxy S10+ macht sehr gute Bilder, beim Preis müssen wir aber schlucken.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Gesichtsentsperrung des Galaxy S10 lässt sich austricksen
  2. Samsung Galaxy S10 Europäer erhalten weiter langsameren Prozessor
  3. Galaxy S10 im Hands on Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle

    •  /