Abo
  • Services:

Doch keine OpenOfficeMouse

Umbenennung in OOMouse nach Intervention von OpenOffice.org und Sun

Die Ankündigung der OpenOfficeMouse durch Warmouse hat für viele Diskussionen gesorgt. Es war vor allem das von vielen als hässlich empfundene Design in Kombination mit vielen Knöpfen, was zu Kopfschütteln führte. Nun macht der Hersteller einen Rückzieher - aus einem ganz anderen Grund.

Artikel veröffentlicht am ,

Es sei das erste Produkt, das mit Erlaubnis des Projekts OpenOffice.org unter dessen Marke verkauft werden darf, hieß es in der Ankündigung der OpenOfficeMouse. Doch das war wohl ein Missverständnis. Laut einer Stellungnahme von Openoffice.org auf der italienischen Website Setteb.it hatte Warmouse lediglich die Erlaubnis, die Maus auf der OOoCon 2009 vorzustellen, nicht aber, den Namen Openoffice zu benutzen.

Stellenmarkt
  1. K+G Konzeption und Gestaltung Agentur für Kommunikation GmbH & Co. KG, Münster
  2. Munich International School, Starnberg Raum München

Warmouse sieht das zwar anders, wie es gegenüber Engadget angab, hat sich aber entschlossen, auf den Namen OpenOfficeMouse zu verzichten, allerdings ohne das auf der eigenen Website anzukündigen.

So leitet die Domain openofficemouse.org nun auf warmouse.com um, wo nur noch von der OOMouse die Rede ist. Ein Renderbild der Maus mit Logo wurde so gedreht, dass das Logo kaum mehr zu erkennen ist. Der Text der Ankündigung wurde ebenfalls verändert, ohne diese Änderungen kenntlich zu machen.

An dem eigentlichen Produkt hält Warmouse indes fest und will die Maus mit 18 Tasten und einem analogen Joystick für 74,99 US-Dollar voraussichtlich 2010 auf den Markt bringen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y520 Gaming-Notebook mit i5-7300HQ/8 GB RAM/512 GB SSD/GTX 1050 4 GB/Windows...
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  4. (einzeln für 99€, 2er-Set für 198€ und 3er-Set für 297€)

Werbung bitte... 11. Nov 2009

Warum?

LocalhorschT 11. Nov 2009

Also ich muss sagen, ich bevorzuge da eher nano für Geschäftsbriefe :D . Gerade die...

xpyrus 11. Nov 2009

Lesen, Denken, Schreiben

razer 10. Nov 2009

jeder der schnell und ohne hinsehen schreiben will. ich mag mein touchscreen handy, aber...

Carl Weathers 10. Nov 2009

Das trifft's.


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /