Art. Lebedev macht Stromsteckdose zum Schachtelteufel

Ausfahrbare Mehrfachsteckdose

Das russische Designstudio Art. Lebedev hat eine Neuinterpretation der Mehrfachsteckdose vorgestellt. Sie soll weniger aufdringlich sein als eine Steckerleiste und nur bei Bedarf zum Vorschein kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Normalzustand schaut nur eine Dose aus der Wand. Der größte Teil der Mehrfachsteckdose wird durch eine Arretierung zurückgehalten. Ein Schalter löst die Umklammerung und lässt den Kubus mit einer Sprungfeder aus der Wand schnellen.

Stellenmarkt
  1. Koordinator / Spezialist für Geoinformationssysteme (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Lehrte, Bayreuth
  2. Junior Cloud Consultant (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Voll ausgefahren gibt der Rozetkus 3D vier weitere Stromanschlüsse frei. Die primäre Stromdose wird mit LEDs blau beleuchtet. So kann sie auch im Dunkeln gefunden werden. Noch gibt es von der Rozetkus 3D von Art. Lebedev lediglich einen Entwurf. Ob jemals ein Produkt daraus wird, ist nicht bekannt.

Das russische Designbüro hat auch schon einige Projekte verwirklicht. Dazu gehören mehrere Tastaturen, deren Tasten mit einzelnen OLEDs bestückt sind. Die Produkte wurden meist mit einer sehr langen Vorlaufzeit angekündigt, bis sie tatsächlich erhältlich waren. Die Tastatur Optimus wurde zum Beispiel Mitte 2005 vorgestellt - erst 2008 wurde sie ausgeliefert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Rattenhund 12. Mär 2012

Ich habe 400 volt eingang im Haus ! es kommen aber nur 4 kabel an ! 3x 230 1x erde Meine...

MartinX 16. Nov 2009

Vielen Dank für Deine Antwort. Da kann ich Dir selbstverständlich nur Recht geben. Seriös...

klobiger 14. Nov 2009

Komisch, davon sprach ich ja. Und deshalb sind diese Stecker auch etwas klobiger, als die...

Artikel 11. Nov 2009

Hi, danke dir, sind ja nette Artikel dabei. Bei mir ist es halt so, dass das Navi eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /