Abo
  • Services:

NRW testet 4G-Mobilfunk auf TV-Frequenzen

Inbetriebnahme einer LTE-Station im sauerländischen Herscheid

LTE in NRW: Eine LTE-Basisstation bringt mobiles Internet nach Nordrhein-Westfalen. Konkret sind bis 100 MBit/s in einer Funkzelle möglich, hieß es von den Projektpartnern, zu denen auch Vodafone gehört.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine LTE-Basisstation wurde am 9. November 2009 im sauerländischen Herscheid bei Lüdenscheid in Betrieb genommen. Der nordrhein-westfälische Medienminister Andreas Krautscheid (CDU) hat den Testbetrieb des Mobilfunksystems der vierten Generation gestartet.

Stellenmarkt
  1. a. hartrodt (GmbH & Co) KG, Hamburg
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Durch das Drücken eines symbolischen roten Knopfes startete Krautscheid gemeinsam mit dem Vodafone-Vorstand Thomas Ellerbeck und anderen die Datenübertragung zwischen den ersten Geräteprototypen. Dabei werden Frequenzen genutzt, die durch die Digitalisierung der Fernsehübertragung frei geworden sind, was auch digitale Dividende genannt wird.

Das Pilotprojekt ist eine Kooperation zwischen der Landesregierung, der Landesanstalt für Medien (LfM), dem Westdeutschen Rundfunk (WDR) und dem britischen Mobilfunkbetreiber Vodafone. "Konkret sind bis 100 MBit/s in einer Funkzelle möglich", hieß es.

Die vier Projektpartner wollen untersuchen, wie ländliche Regionen per LTE mit breitbandigem Internet versorgt werden können. Gleichzeitig soll dabei die Störproblematik von LTE zu Technologien wie der digitalen Fernsehverbreitung (DVB) oder dem Kabelfernsehempfang geklärt werden.

Krautscheid betonte, dass damit LTE erstmalig in Europa unter realen Bedingungen auf einer ehemaligen Fernsehfrequenz getestet werde: "Dadurch können wir einerseits die noch offenen technischen Fragen zügig klären und andererseits die schnelle Internetversorgung der ländlichen Gebiete vorbereiten".

Heinz-Joachim Weber, WDR-Direktor Produktion und Technik: "Natürlich ist uns zu allererst wichtig, dass die neue Technik bei unserem Publikum den Fernsehempfang nicht stört." Das Internet werde aber auch immer wichtiger als Verbreitungsweg für TV-Sendungen. Zudem könnten mobile Internetzugänge mit hohen Datenraten bei der technischen Abwicklung der aktuellen Berichterstattung helfen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 83,90€

Du Eumel 10. Nov 2009

seit!=seid

Der braune Lurch 09. Nov 2009

Ja. Krass. Ach. Und wieso? Ja, denn diese beiden Dinge sind schlecht. Dieser Post wurde...


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /