Abo
  • Services:

NRW testet 4G-Mobilfunk auf TV-Frequenzen

Inbetriebnahme einer LTE-Station im sauerländischen Herscheid

LTE in NRW: Eine LTE-Basisstation bringt mobiles Internet nach Nordrhein-Westfalen. Konkret sind bis 100 MBit/s in einer Funkzelle möglich, hieß es von den Projektpartnern, zu denen auch Vodafone gehört.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine LTE-Basisstation wurde am 9. November 2009 im sauerländischen Herscheid bei Lüdenscheid in Betrieb genommen. Der nordrhein-westfälische Medienminister Andreas Krautscheid (CDU) hat den Testbetrieb des Mobilfunksystems der vierten Generation gestartet.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. CompuGroup Medical SE, Nürnberg, Erlangen

Durch das Drücken eines symbolischen roten Knopfes startete Krautscheid gemeinsam mit dem Vodafone-Vorstand Thomas Ellerbeck und anderen die Datenübertragung zwischen den ersten Geräteprototypen. Dabei werden Frequenzen genutzt, die durch die Digitalisierung der Fernsehübertragung frei geworden sind, was auch digitale Dividende genannt wird.

Das Pilotprojekt ist eine Kooperation zwischen der Landesregierung, der Landesanstalt für Medien (LfM), dem Westdeutschen Rundfunk (WDR) und dem britischen Mobilfunkbetreiber Vodafone. "Konkret sind bis 100 MBit/s in einer Funkzelle möglich", hieß es.

Die vier Projektpartner wollen untersuchen, wie ländliche Regionen per LTE mit breitbandigem Internet versorgt werden können. Gleichzeitig soll dabei die Störproblematik von LTE zu Technologien wie der digitalen Fernsehverbreitung (DVB) oder dem Kabelfernsehempfang geklärt werden.

Krautscheid betonte, dass damit LTE erstmalig in Europa unter realen Bedingungen auf einer ehemaligen Fernsehfrequenz getestet werde: "Dadurch können wir einerseits die noch offenen technischen Fragen zügig klären und andererseits die schnelle Internetversorgung der ländlichen Gebiete vorbereiten".

Heinz-Joachim Weber, WDR-Direktor Produktion und Technik: "Natürlich ist uns zu allererst wichtig, dass die neue Technik bei unserem Publikum den Fernsehempfang nicht stört." Das Internet werde aber auch immer wichtiger als Verbreitungsweg für TV-Sendungen. Zudem könnten mobile Internetzugänge mit hohen Datenraten bei der technischen Abwicklung der aktuellen Berichterstattung helfen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 8 für 379€ statt 403,95€ im Vergleich)
  2. 54€
  3. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand statt ca...

Du Eumel 10. Nov 2009

seit!=seid

Der braune Lurch 09. Nov 2009

Ja. Krass. Ach. Und wieso? Ja, denn diese beiden Dinge sind schlecht. Dieser Post wurde...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
    Uploadfilter
    Der Generalangriff auf das Web 2.0

    Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
    2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
    3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

    Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
    Pauschallizenzen
    CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

    Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
    2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
    3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

      •  /