Abo
  • Services:

Exchange 2010 ist ab sofort verfügbar

Verbesserungen sollen die Produktivität steigern

Anlässlich der Tech Ed Europe in Berlin ist Exchange 2010 nun weltweit verfügbar. Die neue Version verspricht eine Produktivitätssteigerung und soll insgesamt durch eine hohe Kosteneffizienz auffallen.

Artikel veröffentlicht am ,

Exchange 2010 kann Sprachnachrichten in Text umwandeln, um etwa Voice-Mail-Nachrichten als Text angezeigt zu bekommen. Der Nutzer muss den Anruf dann nicht mehr abhören, sondern kann alle Nachrichten auf dem Anrufbeantworter lesen und damit leichter und schneller überfliegen, als dies mit einer Tondatei möglich ist.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Köln
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Als weitere Verbesserung hat Exchange 2010 ein verbessertes Thread-Management erhalten. Unerwünschte Threads lassen sich mit einem Klick ignorieren, so dass der Empfänger auch alle künftigen Nachrichten in diesem Thread gar nicht mehr zu Gesicht bekommt.

Neue Installations- und Verwaltungsfunktionen sollen die Kosten für Unternehmen reduzieren. Zudem hat Microsoft die Art, wie E-Mails gespeichert werden, grundlegend überarbeitet.

Transportregeln lassen sich über Active Directory Rights Management Services (AD RMS) festlegen und so E-Mails und Anhänge schützen. Auch kann eine Moderation vor bestimmte Accounts geschaltet werden. Das bisher genutzte Berechtigungsmodell wird durch das neue Role Based Access Control (RBAC) abgelöst und es gibt neue Funktionen für Hochverfügbarkeit.

Exchange 2010 soll ab sofort weltweit verfügbar sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire TV Stick mit Alexa für 29,99€ und Fire HD 8 Hands-free mit Alexa ab 69,99€ statt...
  2. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  3. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...
  4. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)

Mailadmin 10. Nov 2009

Sagt mal, sind unter den Postern hier auch Mailadmins, oder gibt jeder nur seinen Senf...

Kakinger 09. Nov 2009

Wird schneller, momentan knapp 350 KB/sek


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
    Campusnetze
    Das teure Versäumnis der Telekom

    Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
    2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
    3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

      •  /