Abo
  • Services:

Viewfinder holt Flickr auf den Desktop

Anwendung von Connected Flow berücksichtigt Lizenztypen

Die Mac-Anwendung Viewfinder von Connected Flow durchsucht den Onlinebilderdienst Flickr nach Stichworten und präsentiert die Bilder vor dem Download als Miniaturen auf einem Leuchttisch.

Artikel veröffentlicht am ,

Viewfinder unterstützt Filter wie Bildgrößen und Lizentypen. Dadurch kann das Programm zur Recherche von Bildern genutzt werden, die zum Beispiel in einer Präsentation eingesetzt werden. Für die kommerzielle Nutzung freigegebene Bilder lassen sich so schnell von anderen Lizenztypen trennen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Neben dem Download auf die Festplatte unterstützt Viewfinder den direkten Import in Apples Präsentationsprogramm Keynote. Wer will, kann das ausgewählte Bild auch als Bildschirmhintergrund festlegen oder auf seiner Flickr-Seite öffnen.

Viewfinder erspart dem Nutzer im Vergleich zur Flickr-Oberfläche einige Klicks und bietet eine Zoomfunktion an, die wie bei lokal gespeicherten Bildern im Finder mit der Leertaste eine vergrößerte Version einblendet.

Viewfinder erfordert MacOS X 10.6 (Snow Leopard) und für die Präsentationsunterstützung Keynote '08 oder höher. Die Testversion von Viewfinder arbeitet zeitlich unbegrenzt. Pro Programmstart sind allerdings nur zwei Downloads möglich. Außerdem wird der Download um 30 Sekunden verzögert ausgeführt.

Der Einführungspreis von Viewfinder liegt bei 17,75 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

einervonvielen 09. Nov 2009

Da geb ich dir komplett recht. Was bitte soll denn sowas? Ein Desktop-Tool was...

Cntent Fikkr 09. Nov 2009

Wer? Connected Flow, Flickr oder Apple?


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /