Abo
  • Services:

Tragbarer Projektor für große Bilder aus kurzer Entfernung

Mitsubishi Electric XD221U-ST erreicht 1.024 x 768 Pixel Auflösung

Der DLP-Projektor XD221U-ST von Mitsubishi Electric soll bei einem Abstand von rund 80 cm eine Präsentation mit 150 cm Diagonale ermöglichen. So sollen auch in engen Räumen großformatige Präsentationen ermöglicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der XD221U-ST erreicht eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln und kommt auf ein Kontrastverhältnis von 2.500:1. Die Helligkeit gibt der Hersteller mit maximal 2.000 ANSI-Lumen an. Durch die Objektivkonstruktion können auch bei kurzen Entfernungen zwischen Leinwand und Beamer große Projektionsdiagonalen erreicht werden. Wird der Projektor an der Decke befestigt, besteht durch die geringe Entfernung zur Leinwand kaum die Gefahr, dass der Präsentator einen Schatten wirft.

Stellenmarkt
  1. CAD-Technik Kleinkoenen GmbH, München
  2. Groz-Beckert KG, Albstadt

Mit einer Betriebslautstärke von 26 db(A) fällt das Lüftergeräusch kaum auf, meint der Hersteller. Das gilt allerdings nur für den lichtreduzierten Modus. Der XD221U-ST ist mit einem 10-Watt-Lautsprecher ausgerüstet. Bei mobilen Präsentationen kann so auf externe Boxen verzichtet werden.

Die Projektorenlampe soll rund 5.000 Stunden im dunkleren "Low Mode" durchhalten, bis sie gewechselt werden muss. Bei voller Helligkeit ist die Lebensdauer deutlich reduziert. Dann hält die Lampe nur noch 3.000 Stunden durch.

Der Projektor ist mit VGA- sowie einem S-Video- und einem Component-Anschluss ausgerüstet. Das Gehäuse misst 320 x 104 x 236 mm. Bei einem Gewicht von 3,2 kg ist das Gerät zwar nicht besonders leicht, aber noch transportabel.

Einen Preis für den XD221U-ST nannte Mitsubishi Electric bislang nicht. Neben Mitsubishi hat auch Toshiba mit dem ex21 einen Projektor mit extremem Weitwinkel im Programm. Der Toshiba ex21 ist ebenfalls ein DLP-Projektor, der eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln sowie eine maximale Helligkeit von 2.300 ANSI-Lumen erreicht. Das Kontrastverhältnis gibt Toshiba mit 2.000:1 an.

NEC hat mit dem NP500WS und dem NP600S ebenfalls Short-Throw-Geräte im Angebot. Während der NP500WS eine WXGA-Breitbildauflösung (1.280 x 800 Pixel) bietet, ist es beim NP600S eine XGA-Auflösung (1.024 x 768 Pixel). Beide Geräte basieren auf LCD-Technik.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (bis zu 500,00€ Direktabzug auf Laptops und PCs)
  2. (u. a. Doom, Fallout 4, Dishonored 2)
  3. (u. a. 2 TB 77,99€, 4 TB 108,99€)
  4. 219,00€

kendon 10. Nov 2009

deppvomdienst


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10 Plus - Test

Das Galaxy S10+ ist Samsungs neues, großes Top-Smartphone. Im Test haben wir uns besonders die neue Dreifachkamera angeschaut.

Samsung Galaxy S10 Plus - Test Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
    Next Generation Car
    Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

    Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
    Von Werner Pluta

    1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
    2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
    3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

    Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
    Gesetzesinitiative des Bundesrates
    Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

    Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
    Von Moritz Tremmel

    1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
    2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
    3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

      •  /