OpenOfficeMouse - 18 Tasten und ein Joystick

Viele Tasten zur schnellen Bedienung von Applikationen und Spielen

Das Unternehmen Warmouse hat auf der Openoffice.org Conference im italienischen Orvieto eine Maus speziell für die freie Office-Suite vorgestellt. Die OpenOfficeMouse wartet unter anderem mit 18 Tasten und einem analogen Joystick auf und ist kein Scherz, wie die Macher in ihrem Blog betonen.

Artikel veröffentlicht am ,

Sie ist der Gegenentwurf zu Apples Magic Mouse, die ohne sichtbare Tasten auskommt. Die OpenOfficeMouse ist das erste Produkt von Warmouse und setzt auf eine Vielzahl an Tasten für eine schnellere Bedienung. Entstanden ist die OpenOfficeMouse zusammen mit dem Openoffice.org-Projekt anhand der Auswertung von 662 Millionen Datenpunkten, die aus einer Trackingfunktion von Openoffice.org 3.1 stammen.

18 programmierbare Tasten und ein analoger Joystick

Stellenmarkt
  1. (Junior) Projektmanager (m/w/d) - eCommerce
    dsb ccb solutions GmbH, Neckarsulm
  2. SAP Entwickler (m/w/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst
Detailsuche

Erste Besonderheit der OpenOfficeMouse sind die 18 programmierbaren Tasten, die sich flexibel mit Doppelklickfunktionen belegen lassen. Zur Belegung der Tasten werden zudem Standardprofile für die fünf Kernapplikationen von Openoffice.org mitgeliefert, die vom Nutzer aber zusätzlich angepasst werden können.

Insgesamt können bis zu 63 Profile gleichzeitig in der Maus gespeichert werden, die dazu 512 KByte Flash-Speicher besitzt. Die Auflösung der Maus kann zwischen 400 und 1.600 CPI (Counts Per Inch) liegen.

Hinzu kommt eine analoger Joystick, wie er auch auf den Controllern der Xbox 360 zu finden ist. Dieser stellt optional vier, acht oder 16 zusätzliche Tastenkommandos oder Makros zur Verfügung. Der Joystick kann dazu in drei sogenannten Joystick-as-Keyboard-Modi verwendet werden, was beispielsweise bei der Navigation in großen Tabellen hilfreich sein soll.

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.01.2023, Virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Darüber hinaus ist ein klickbares Scrollrad integriert.

Software soll unter LGPL v3 veröffentlicht werden

Die zur Konfiguration der Maus notwendige Software soll im ersten Quartal 2010 als Open Source unter der LGPL v3 veröffentlicht werden. Sie erlaubt den Import und Export von Profilen in Form von XML-Dateien sowie den Export der Tastenzuweisungen als PDF-Datei. Auch können akustische Signale beim Umschalten der Profile zugewiesen werden.

Zusammen mit der Software sollen auch 20 Profile für weitere Applikationen und Spiele zur Verfügung gestellt werden, darunter Microsoft Office 2007, Outlook, Internet Explorer, Photoshop, AutoCAD, Firefox, Thunderbird und Gimp sowie die Spiele World of Warcraft, Call of Duty: Modern Warfare 2, Call of Duty: World at War, Counterstrike: Source, Unreal Tournament 3, The Sims 3 und Starcraft.

Die OpenOfficeMouse soll 74,99 US-Dollar kosten, wann sie erscheint, hat Warmouse noch nicht verraten. 2010 will das Unternehmen weitere Mäuse vorstellen, dann speziell für Spiele unter der Marke Warmouse.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lolmaster 10. Nov 2009

Warum? Nur weil sie jetzt unter Angabe von anderen Gründen zurückgezogen haben? ROFL!

Jodler 09. Nov 2009

Die dudel du. Als wie dem du ist erstes Futur bei Sonnenaufgang!

Arthur Dent 09. Nov 2009

http://static.rp-online.de/layout/showbilder/32215-strgaltentf.jpg

Schubidubidu 09. Nov 2009

Mit einer von diesen kleinen Zusatz-Tastaturen für Handies, Palms, DSis etc. könnte das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apollon-Plattform
DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte

Das Upgrade zum Ausfiltern von Netzwerkrauschen erfolgte innerhalb nächtlicher Wartungsfenster bei laufendem Betrieb.

Apollon-Plattform: DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte
Artikel
  1. Kia Flex: Kia startet Neuwagen-Abo
    Kia Flex
    Kia startet Neuwagen-Abo

    Unter dem Namen Kia Flex hat Kia ein neues Vertriebskonzept vorgestellt. Kunden kaufen die Autos nicht, sondern abonnieren sie.

  2. Autonomes Fahren: VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis
    Autonomes Fahren
    VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis

    Nicht nur das VW-Projekt Trinity, auch das geplante Audi-Vorzeigemodell Artemis fällt den Softwareproblemen des VW-Konzerns zum Opfer.

  3. Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
    Kids für Alexa im Test
    Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

    Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • Laptops bis zu 41% günstiger bei Saturn • PS5 Disc Edition inkl. GoW Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /