Abo
  • Services:

OpenOfficeMouse - 18 Tasten und ein Joystick

Viele Tasten zur schnellen Bedienung von Applikationen und Spielen

Das Unternehmen Warmouse hat auf der Openoffice.org Conference im italienischen Orvieto eine Maus speziell für die freie Office-Suite vorgestellt. Die OpenOfficeMouse wartet unter anderem mit 18 Tasten und einem analogen Joystick auf und ist kein Scherz, wie die Macher in ihrem Blog betonen.

Artikel veröffentlicht am ,

Sie ist der Gegenentwurf zu Apples Magic Mouse, die ohne sichtbare Tasten auskommt. Die OpenOfficeMouse ist das erste Produkt von Warmouse und setzt auf eine Vielzahl an Tasten für eine schnellere Bedienung. Entstanden ist die OpenOfficeMouse zusammen mit dem Openoffice.org-Projekt anhand der Auswertung von 662 Millionen Datenpunkten, die aus einer Trackingfunktion von Openoffice.org 3.1 stammen.

18 programmierbare Tasten und ein analoger Joystick

Stellenmarkt
  1. Flughafen Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Wetzlar

Erste Besonderheit der OpenOfficeMouse sind die 18 programmierbaren Tasten, die sich flexibel mit Doppelklickfunktionen belegen lassen. Zur Belegung der Tasten werden zudem Standardprofile für die fünf Kernapplikationen von Openoffice.org mitgeliefert, die vom Nutzer aber zusätzlich angepasst werden können.

Insgesamt können bis zu 63 Profile gleichzeitig in der Maus gespeichert werden, die dazu 512 KByte Flash-Speicher besitzt. Die Auflösung der Maus kann zwischen 400 und 1.600 CPI (Counts Per Inch) liegen.

Hinzu kommt eine analoger Joystick, wie er auch auf den Controllern der Xbox 360 zu finden ist. Dieser stellt optional vier, acht oder 16 zusätzliche Tastenkommandos oder Makros zur Verfügung. Der Joystick kann dazu in drei sogenannten Joystick-as-Keyboard-Modi verwendet werden, was beispielsweise bei der Navigation in großen Tabellen hilfreich sein soll.

Darüber hinaus ist ein klickbares Scrollrad integriert.

Software soll unter LGPL v3 veröffentlicht werden

Die zur Konfiguration der Maus notwendige Software soll im ersten Quartal 2010 als Open Source unter der LGPL v3 veröffentlicht werden. Sie erlaubt den Import und Export von Profilen in Form von XML-Dateien sowie den Export der Tastenzuweisungen als PDF-Datei. Auch können akustische Signale beim Umschalten der Profile zugewiesen werden.

Zusammen mit der Software sollen auch 20 Profile für weitere Applikationen und Spiele zur Verfügung gestellt werden, darunter Microsoft Office 2007, Outlook, Internet Explorer, Photoshop, AutoCAD, Firefox, Thunderbird und Gimp sowie die Spiele World of Warcraft, Call of Duty: Modern Warfare 2, Call of Duty: World at War, Counterstrike: Source, Unreal Tournament 3, The Sims 3 und Starcraft.

Die OpenOfficeMouse soll 74,99 US-Dollar kosten, wann sie erscheint, hat Warmouse noch nicht verraten. 2010 will das Unternehmen weitere Mäuse vorstellen, dann speziell für Spiele unter der Marke Warmouse.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. ab 399€

Lolmaster 10. Nov 2009

Warum? Nur weil sie jetzt unter Angabe von anderen Gründen zurückgezogen haben? ROFL!

Jodler 09. Nov 2009

Die dudel du. Als wie dem du ist erstes Futur bei Sonnenaufgang!

Arthur Dent 09. Nov 2009

http://static.rp-online.de/layout/showbilder/32215-strgaltentf.jpg

Schubidubidu 09. Nov 2009

Mit einer von diesen kleinen Zusatz-Tastaturen für Handies, Palms, DSis etc. könnte das...

schreibrecht 09. Nov 2009

was du mischt eigntlich? dower raists.


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018)

Das neue Xperia XZ3 von Sony kommt mit Oberklasse-Hardware und interessanten Funktionen, die dem Nutzer den Alltag erleichtern können. Außerdem hat das Gerät einen OLED-Bildschirm, eine Premiere bei einem Smartphone von Sony.

Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /