• IT-Karriere:
  • Services:

Cowon iAudio 9 - mobiler Multimediaplayer auch für FLAC

Mit 2-Zoll-LCD und Lautsprecher

Cowon bringt in Kürze seinen mobilen Multimediaplayer iAudio 9 in den deutschen Handel. Das mit 2-Zoll-LCD, Lautsprecher und UKW-Radio versehene Gerät spielt Foto-, Video- und Audiodateien verschiedener Formate - darunter auch FLAC, Ogg Vorbis und Xvid.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Hersteller wird es den iAudio 9 mit 8 oder 16 GByte Flash-Speicher geben. Das 2-Zoll-LCD bietet eine QVGA-Auflösung von 320 x 240 Pixeln und stellt 262.000 verschiedene Farben dar. Die Bedienung des Geräts erfolgt mittels eines kapazitiven Touchpads.

Unterstützte Dateiformate

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Bonn
  2. Bolta Werke GmbH, Leinburg/Diepersdorf

Zu den unterstützten Dateiformaten zählen im Audiobereich: MP3/2, WMA (auch mit DRM10), FLAC, Ogg Vorbis, APE, WAV und Audible. Im WMA-Format kann der iAudio 9 auch über sein internes Mikrofon aufnehmen und dient dann als Diktiergerät. UKW-Radioempfang inklusive Aufnahme ist ebenfalls möglich. Ton kann über Kopfhörer oder den auf der Gehäusefront sitzenden Lautsprecher ausgegeben werden.

Videodaten können wiedergeben werden, wenn sie mit Xvid SP/AP oder WMV 7/8/9 komprimiert wurden und in AVI-, WMV- oder ASF-Containern vorliegen. Eine Kapitel- oder Abschnittsvorschau soll es erleichtern, schneller zur gewünschten Stelle im Video zu springen.

Untertitel werden unterstützt, sofern sie im SMI-Format vorliegen. ASCII-Texte zeigt Cowons Multimediaplayer ebenfalls an. JPEG-Fotos und Videos lassen sich auch über einen TV-Ausgang wiedergeben. Das Kabel wird als optionales Zubehör für 19 Euro angeboten.

Abmaße und Akkulaufzeit

Die Wiedergabedauer gibt der Hersteller mit bis zu 7 Stunden bei Videos und bis zu 29 Stunden bei Musik an. Der Lithium-Polymer-Akku ist fest eingebaut und lässt sich nicht einfach austauschen. Er soll über die USB-Schnittstelle in etwa 2 Stunden geladen sein.

Der iAudio 9 ist 43 mm breit, 95 mm lang und 8,9 mm tief. Das Gewicht soll 40 Gramm betragen. Das Gehäuse gibt es in Schwarz oder Weiß.

Preis und Verfügbarkeit

Cowon will den iAudio 9 ab Mitte November 2009 in Deutschland verkaufen - das 8-GByte-Modell für 139 Euro und das 16-GByte-Modell für 179 Euro. Im Lieferumfang sind Ohrhörer, USB-Kabel, Kurzanleitung und eine Software-CD mit Bedienungsanleitung und Cowon Media Center enthalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Beate S. 09. Jan 2010

Hallo, ich habe zu Xmas den iaudio9 geschenkt bekommen. :o)) Mein GROSSES Problem: Ich...

sosohoho 09. Nov 2009

Noch so einer, der Meint, Musik hinge nur von dem ab, was die Ohren hören. Du weisst...

DerCasaper 08. Nov 2009

Troll Dich.

DO 07. Nov 2009

Danke für die Antworten.

rotuA 07. Nov 2009

Ich hatte mir vor ein paar Jahren einen iAudio6 geholt und war super zufrieden damit, bis...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 - Test

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060 (theoretisch).

Geforce RTX 3060 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /