• IT-Karriere:
  • Services:

Bürgerrechtler: Vorratsspeicherung für Tor-Server überzogen

Bundesnetzagentur sollte nur kommerzielle Angebote überwachen

EU-Kommissarin Viviane Reding will nur kommerzielle Anbieter zur Vorratsdatenspeicherung verpflichten. Doch die deutsche Bundesnetzagentur zwingt auch kostenlose E-Mail- und Anonymisierungsdienste zur Speicherung.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Bürgerrechtler vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung fordern Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) auf, die Pflicht zur Verbindungsdatensammlung einzuschränken. Der liberale Überwachungsgegner Brüderle könne dabei Spielraum nutzen, den die EU-Kommission angeboten hat.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Die EU habe nur kommerzielle Anbieter zur Vorratsdatenspeicherung verpflichtet, die deutsche Bundesnetzagentur will aber auch Betreiber kostenloser E-Mail-Dienste, offener Internetzugänge und Anonymisierungsdienste wie Tor-Server einschließen. Doch EU-Telekommunikationskommissarin Viviane Reding hatte auf Anfrage des FDP-Europaabgeordneten Alexander Alvaro erklärt, zur Vorratsdatenspeicherung seien nur Anbieter verpflichtet, deren Angebot eine "Verbindung zu einer Tätigkeit wirtschaftlicher oder kommerzieller Art" aufweise.

Michael Ebeling vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung erwartet deshalb von den deutschen Politikern, dass sie den deutlichen Worten Redings Taten folgen lassen. "Dazu benötigt die Bundesnetzagentur klare Anweisungen aus der Regierungsebene", so Ebeling.

Wird die verdachtslose Sammlung der Verkehrsdaten der Internet- und Telefonverbindungen nicht betrieben, drohen Bußgelder. Doch nichtkommerzielle Anbieter seien finanziell, personell und organisatorisch nicht in der Lage, die gesetzlichen Anforderungen an Telekommunikationsdienste zu erfüllen, sagte er.

Kai-Uwe Steffens vom Arbeitskreis ergänzte, das die "eigentliche Forderung, die Freiheitsrechte der Menschen zu achten und die Vorratsdatenspeicherung komplett zu kippen," natürlich weiterhin bestehen bleibe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)

Ekelpack 09. Nov 2009

Du nimmst Gesetze also als gegeben hin? Feines Mitläuferchen... da hätte sich...

Ekelpack 09. Nov 2009

Die Alternative ist, dass die Behörden Ihre Arbeit selbst machen und nicht Bürger zu...

Der Kaiser! 08. Nov 2009

Ein Torr wer böses dabei denkt! xD

graym 08. Nov 2009

nutzt nicht mehr den computer, sondern schreibt briefe

frieden'n'liebe 08. Nov 2009

hallo, es ist doch ganz simpel, wie man das geld auftreiben um die...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

    •  /