• IT-Karriere:
  • Services:

Activision Blizzard: Geschäft läuft besser als erwartet

Umsatz im dritten Quartal unter dem Vorjahr, aber über der Prognose

Die Geschäfte beim Spielepublisher Activision Blizzard laufen besser als vom Unternehmen erwartet. Im dritten Quartal 2009 setzte das Unternehmen 703 Millionen US-Dollar um, prognostiziert waren nur 680 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Umsatz liegt zwar über Plan, aber leicht unter dem Wert des Vorjahres mit 711 Millionen US-Dollar. Auch der Gewinn von Activision Blizzard lag im dritten Quartal über der Prognose: Pro Aktie weist der Publisher 0,01 US-Dollar aus, erwartet hatte das Unternehmen einen Verlust von 0,03 US-Dollar pro Aktie. Aus einem Verlust von 108 Millionen US-Dollar im Vorjahr wurde ein Gewinn von 15 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. medneo GmbH, Berlin

Erfolgreich war das Unternehmen vor allem mit den Titeln Guitar Hero 5, Marvel: Ultimate Alliance 2 sowie allgemein mit den Serien Guitar Hero, Call of Duty und natürlich World of Warcraft.

Trotz des besser als erwartet verlaufenen dritten Quartals hält Activision Blizzard an seiner Prognose für das Gesamtjahr 2009 fest und erwartet einen Umsatz von 4,05 Milliarden US-Dollar. Im vierten Quartal soll der Umsatz bei 1,33 Milliarden US-Dollar liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 25,99€
  2. 4,32€
  3. 4,65€

RaiseLee 07. Nov 2009

Wie kurzsichtig ist denn das? Zum einen kanst du das Spiel früher spielen, die Leute vom...

DER GORF 06. Nov 2009

Im Vegetarier Forum!

W 06. Nov 2009

Die Börse versteht sich ja selbst nicht mehr. :D


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

    •  /