Abo
  • Services:

Intel bietet für WiMAX-Joint-Venture

Weitere Interessenten sind Samsung, Huawei, Hitachi und Alcatel-Lucent

Intel und vier Telekommunikationsausrüster sind erpicht darauf, ein Gemeinschaftsunternehmen für WiMAX-Netze und -Endgeräte in Indien zu gründen. Der angeschlagene Telekommunikationshersteller Indian Telecom Industries (ITI) kann sich dabei nur eine Minderheitsbeteiligung leisten.

Artikel veröffentlicht am ,

Intel hat Interesse, ein WiMAX-Gemeinschaftsunternehmen mit dem indischen Telekommunikationshersteller Indian Telecom Industries (ITI) zu gründen. Das berichtet die indische Wirtschaftszeitung Business Standard unter Berufung auf verhandlungsnahe Kreise bei Intel. Gefertigt werden Netzwerkausrüstung und WiMAX-Endgeräte. Weitere Joint Ventures für andere Technologien mit dem angeschlagenen staatlichen Unternehmen wären möglich, hieß es. Indian Telecom Industries will sich bei den Neugründungen mit Minderheitsbeteiligungen von 26 Prozent zufrieden geben.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Flensburg
  2. über experteer GmbH, Hamburg (Home-Office)

Auch der chinesische Telekommunikationsausrüster Huawei, der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung, die französisch-amerikanische Lucent Technologies und Hitachi aus Japan sollen sich für einen Einstieg interessieren, so die Zeitung weiter. Das indische Department of Telecommunications (DoT) wird die Teilnehmer des geplanten Bieterwettstreits im Vorfeld der Auktionen auswählen. Huawei und Alcatel-Lucent arbeiten bereits mit Indian Telecom Industries zusammen.

Intel soll mit Indian Telecom Industries schon die künftigen Baustellen für die Gemeinschaftswerke besichtigt haben, so die Zeitung. Neben WiMAX soll es Gründungen mit Partnern für die Produktbereiche Gigabit Passive Optical Network (G-PON), Gigabit Ether Passive Optical Network (GE-PON) und für optische Übertragungsausrüstung geben.

Ein Sprecher von Intel India wollte den Bericht nicht kommentieren. Der Business Standard beruft sich aber auf hochrangige Managementkreise im Unternehmen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 84,90€ (Vergleichspreis 93,90€)
  2. für 319€ statt 379,99€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: LCD050)
  3. 295,99€ (Vergleichspreis 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  4. (u. a. SimCity 4 Deluxe Edition für 2,19€ und The Witcher 3 Wild Hunt für 13,49€)

Siga9876 06. Nov 2009

Tun sie in den No-DSL-Ghettos aber nicht. Sowas heulte auch mal einer (ein Australier...

Sturmflut 06. Nov 2009

WiMAX war mal ein Standard für Richtfunk-Strecken, nicht für mobile Endgeräte...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /