Abo
  • Services:

Hackintosh: Atom-Nutzer sind wieder im Spiel

MacOS X doch wieder für Atom-Netbooks einsetzbar

Hackintosh-Anwender durchleben derzeit ein Wechselbad der Gefühle. Zuerst sah es so aus, als würde ein Teil von ihnen für die kommende Ausgabe von MacOS X ausgesperrt. Doch die neue Entwicklerversion von 10.6.2 weckt wieder Hoffnung.

Artikel veröffentlicht am ,

Der aktuelle Build von MacOS X 10.6.2 (10C535) läuft wieder auf Rechnern mit Intels Atom-Prozessor. Die vorhergehende Version versagte indes die Unterstützung für derart ausgerüstete PCs.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Apple selbst verkauft keine Rechner mit Intels Atom-Prozessor. Das Unternehmen betrachtet den Einsatz von MacOS X auf firmenfremder Hardware als Urheberrechtsverletzung und geht auch gegen Anbieter von PCs vor, die mit MacOS X ausgeliefert wurden. Deshalb lag der Schluss nahe, dass eine Prozessorprüfung eine weitere Maßnahme Apples sei, den Markt für Hackintoshs trockenzulegen.

Noch ist MacOS X 10.6.2 nicht erschienen. Ob Apple die Atom-Unterstützung offiziell herausnimmt, wenn 10.6.2 der Allgemeinheit angeboten wird, ist nicht bekannt. Auch das Veröffentlichungsdatum des Updates steht noch aus. Es ist ohnehin fraglich, ob eine Prozessorsperre von Apple lange Bestand haben würde.

Besonders heftig ist der Schlagabtausch mit dem PC-Hersteller Psystar, der selbst zusammengebaute Rechner mit MacOS X verkauft. Diese sind teilweise leistungsfähiger und preiswerter als Apples Angebote. Auch Selbstbauanleitungen, wie zum Beispiel Netbooks mit Intels Atom-Prozessor mit MacOS bespielt werden können, kursieren zuhauf.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Runkelrübe 24. Nov 2009

Solange das Win7 keine Starter-Edition ist, wie sie derzeit mit den aktuellen Netbooks...

Grunzer 24. Nov 2009

Des einen Akzente sind des anderen Apostrophe. Was aber auch egal ist, da man den Plural...

SierraX 08. Nov 2009

Wenn man keine Ahnung hat... usw Wenn man legal bleiben will sollte vieleicht wirkleich...

Nur mal sooo 06. Nov 2009

@neee Hier hast Du unrecht. Mag sein das das auch nur irgendwie eine Intel Büchse ist...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Fazit

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

Asus ROG Phone - Fazit Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

    •  /