Abo
  • IT-Karriere:

Canon bekämpft Geisterbilder in der 7D

Firmwareupdate für Spiegelreflexkamera

Canons neue Spiegelreflexkamera EOS 7D hat bei schnellen Serienfotos Geisterbilder des vorangehenden Motivs auf den nachfolgenden Bildern hinterlassen. Mit einem Firmwareupdate soll das Problem nun beseitigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Ende Oktober 2009 wies Canon in einer Servicenotiz auf den Fehler hin. Die nach Herstellerangaben "kaum sichtbaren" Reste des Vorgängerfotos auf dem aktuellen Bild waren Gegenstand langer Diskussionen in Fotoforen. Die Fehler fallen stärker ins Auge, wenn die Bilder nachträglich bearbeitet werden, zum Beispiel wenn mit Hilfe einer Tonwertkorrektur Schatten aufgehellt werden.

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  2. mWGmy World Germany GmbH, Köln

Das Firmwareupdate auf Version 1.1.0 soll die Geisterbilder ausschalten. Wie der Fehler überhaupt zustande kam, ließ Canon offen. Einige Beispiele der Auswirkungen des Bildfehlers haben Nutzer des Dpreview-Forums online gestellt. Aus den Fotos, die vor dem Firmwareupdate aufgenommen wurden, können die Geisterbilder kaum entfernt werden, da sie häufig bildrelevante Details überdecken.

Der CMOS-Sensor der EOS 7D von Canon kann bei voller Auslösung Bilder mit 18 Megapixeln aufnehmen. Die Serienbildgeschwindigkeit liegt bei acht Bildern pro Sekunde. Nutzer spekulierten, dass diese Geschwindigkeit schlicht zu hoch ist und den Sensor überfordert.

Das Firmwareupdate kann kostenlos von Canons Serviceseiten heruntergeladen werden. Es muss auf eine leere Speicherkarte kopiert und dann bei vollem Akku mit der Kamera geladen werden. Das genaue Vorgehen wird auf Canons Serviceseite beschrieben.

Die Canon EOS 7D wird seit Anfang November 2009 verkauft. Das Kameragehäuse kostet ohne Objektiv rund 1.700 Euro. Im Paket mit dem Objektiv EF-S 18-135 IS soll sie 2.000 Euro kosten, mit dem EF-S 15-85 IS USM 2.300 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

tutnichtszursache 06. Nov 2009

übrigens hatte nikon denselben fehler auch schonmal bei einer kamera ;)

darkfate 06. Nov 2009

Ich dachte jetzt wäre es aus mit den Idioten die jede Woche irgendwelche Bilder bei...

DSLR-fan 06. Nov 2009

http://luisv.smugmug.com/photos/680371465_s6Vq3-L.jpg


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /