Sicherheitsloch im SSL-Protokoll

Fehler bei der Neuaushandlung von TLS-Parametern

In den Protokollen SSL und TLS wurde ein Sicherheitsloch gefunden, das für Man-in-the-Middle-Attacken ausgenutzt werden kann. In verschlüsselte Verbindungen können Angreifer somit eigene Inhalte einschleusen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Sicherheitsleck tritt bei der erneuten Aushandlung der Parameter für eine bestehende TLS-Verbindung auf, berichtet Marsh Ray von Phonefactor. Der Fehler wurde bereits Anfang August 2009 gefunden, aber Ray wollte weitere Untersuchungen zu der Sicherheitslücke vornehmen. Die Ergebnisse dieser Arbeit stellt Ray in einem Zip-Archiv zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Inhouse SAP CX Consultant (m/w/d)
    Rodenstock GmbH, München, Regen
  2. IT Systemadministrator/in
    Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, Köln
Detailsuche

Das SSL-Protokoll wird bei HTTPS-Verbindungen sowie beim Zugriff auf E-Mail-Postfächer via IMAP oder POP3 verwendet. Ein Angreifer könnte bei einem Angriff per Webbrowser eine HTTPS-Verbindung abfangen und dem Client dann eine vermeintlich vertrauensvolle Quelle vorgaukeln. Damit könnten vertrauliche Daten in fremde Hände gelangen.

Für OpenSSL hat Ben Laurie bereits einen Patch veröffentlicht, der allerdings den Fehler nicht direkt beseitigt. Stattdessen wird die Neuaushandlung der TLS-Parameter verhindert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


IhrName9999 06. Nov 2009

Ich hab den Text (gottseidank) nicht gelesen - und diese Worte bestätigen meine Vermutung.

e-user 06. Nov 2009

Schoen, dass wir das jetzt geklaert haben. Si tacuisses, philosophus mansisses.

fast richtig 06. Nov 2009

Dann ist dein Wissenstand daneben. Der Witz an der Schlüsselaushandlung (bspw. nach...

test55555585 05. Nov 2009

Neuaushandlung der TLS-Parameter verhindert. dieses ist aber ab und zu, je nach anwender...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pendix eDrive
Ein E-Bike wie kein anderes

Pendix bietet einen Umbausatz, mit dem aus normalen Fahrrädern E-Bikes werden. Nicht ganz billig - aber auf jeden Fall ein Vergnügen.
Ein Test von Martin Wolf

Pendix eDrive: Ein E-Bike wie kein anderes
Artikel
  1. Dart: Nasa beschießt erfolgreich einen Asteroiden
    Dart
    Nasa beschießt erfolgreich einen Asteroiden

    Asteroiden können eine Gefahr für die Erde darstellen. Die Nasa hat eine Möglichkeit getestet, wie diese Gefahr abgewendet werden kann.

  2. Effizienter und schneller: Die Bundeswehr wird digitaler
     
    Effizienter und schneller: Die Bundeswehr wird digitaler

    Viele Unternehmen und Organisationen haben erkannt, dass Digitalisierung das Arbeitsleben effizienter machen kann. Bereits auf einem sehr guten Weg ist die Bundeswehr.
    Sponsored Post von BWI

  3. Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
    Ryzen 7950X/7700X im Test
    Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

    Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
    Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, FIFA 23 PS5 59,99€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. [Werbung]
    •  /