Abo
  • Services:

Die Schleppnetz-Fischer - Yasni, 123people & Co.

Datenschützer: Internet-Fahnundungsinstrumente

Mit anderen Worten: Personensuchmaschinen, die Daten von Menschen aggregieren, schützen nicht die Privatsphäre, sondern zerstören sie noch weiter. Der renommierte Datenschützer Thilo Weichert, Leiter des Unabhängigen Datenschutzzentrums Schlesweig-Holstein, nennt sie daher "Internet-Fahndungsinstrumente für Jedermann und Jedefrau", die für die "Objekte der Suchbegierde schlimme existenzielle Konsequenzen bewirken" könnten. Vor allem, wenn sie dabei Dinge finden, die eigentlich niemand finden soll.

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Wetzer GmbH + Co. KG, Nesselwang
  2. operational services GmbH & Co. KG, Dienstsitz Leinfelden-Echterdingen, Einsatzort Mettingen

Umso interessanter, dass Yasni-Gründer Rühl bei der Vorstellung einst sagte, man erstelle keine personenbezogenen Profile ohne Wissen der Betroffenen. Und auch in den Erläuterungen der Seite steht: "Persönlichkeitsprofile werden auf yasni.de nur nach entsprechender Registrierung und Einwilligung des Nutzers und nur nach seinen Vorgaben erstellt." Die riesigen Namensraumlisten, die man trotzdem automatisiert anlegt, nennt man daher vorsichtshalber nicht Profile. Obwohl sich dahinter genau solche verbergen.

Kein Wunder, dass Datenschützer diese technische Entwicklung eher besorgt betrachten. Das österreichische Pendant 123people.at beispielsweise hat gerade den österreichischen Big-Brother-Award der Kategorie Kommunikation und Marketing "gewonnen".

Eben weil es inzwischen so leicht ist, Daten über Menschen zusammenzusuchen, müsste sensiblen Informationen ein besonderer Schutz zukommen, schreibt beispielsweise der Anwalt für Datenschutzrecht Carsten Ulbricht. "Das Angebot einiger Personensuchmaschinen läuft diesem Schutz diametral zuwider, wie nun auch das LG Köln bestätigt hat."

Nötigung

Und dann gibt es noch jene, die sagen, man solle die Maschinen nutzen, um bestimmen zu können, welche Informationen sie verbreiten. Denn, wer sich anmeldet, der könne falsche oder unangenehme Links und Bilder aus seinem Profil verbannen. Das aber hat durchaus den Ruch von Erpressung: Kooperiere mit uns oder wir verbreiten über dich, was wir finden können.

Eine Methode, die 123people.at unter anderem die Nominierung für den Big Brother Award eingebracht hat. Zitat aus der Begründung: "Unterstellt man dem Unternehmen nicht Unvermögen, sondern Methode, dann läuft alles auf eine Form von Nötigung hinaus, um an qualitativ hochwertige, weil richtige Datensätze zu gelangen: Es werden so lange dubiose bis falsche Angaben über eine Person verbreitet, bis diese Kontakt mit 123people aufnimmt und alle Daten richtigstellt." [von Kai Biermann, Zeit Online]

 Die Schleppnetz-Fischer - Yasni, 123people & Co.
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

mmmm 07. Nov 2009

Dinge, die eigentlich niemand finden soll, verstecke ich ganz einfach,indem ich sie...

Jurastudent 06. Nov 2009

Herzliches Beileid! Die werden genau das gleiche machen, wie das letzte Mal, wo sie 35...

RealYasni 06. Nov 2009

Also ich würde vorschlagen, Sie gehen darauf ein, handeln vorher aber Yasni auf max. 80...

Nath 06. Nov 2009

So ist es leider. Eigentlich bleibt einem bloß die zweite Lösung, wenn man auf...

Was kann man... 06. Nov 2009

Also ansich nur das^^ Ich hol mir eine Sonnebrille, vieleicht noch zusätzlich mit...


Folgen Sie uns
       


Die ersten 15 Minuten von Red Dead Online - Gameplay

Der Einstieg in Red Dead Online fühlt sich wie ein Abstieg an, zumindest für die, die in der Solokampagne von Red Dead Redemption 2 bereits weit gespielt haben.

Die ersten 15 Minuten von Red Dead Online - Gameplay Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /