Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft baut weitere 800 Stellen ab, Deutschland verschont

Erste Entlassungswelle der Unternehmensgeschichte ausgeweitet

Microsoft weitet den Stellenabbau im Unternehmen aus. Microsoft Deutschland ist davon in sehr geringem Maße betroffen, sagte ein Unternehmenssprecher Golem.de.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft weitet den im Januar angekündigten Stellenabbau aus. Damit werden in der ersten Entlassungswelle in der 34-jährigen Unternehmensgeschichte insgesamt 5.800 Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren, bisher sollten 5.000 Stellen gestrichen werden. Das sagte Firmensprecher Lou Gellos der Seattle Times.

Stellenmarkt
  1. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen
  2. Kratzer EDV GmbH, München

Das Unternehmen beschäftigt nach neuen Zahlen von Ende September 2009 weltweit 91.005 Menschen, davon 40.244 in der Puget-Sound-Region im Bundesstaat Washington.

"Ich kann bestätigen, dass wir 800 Arbeitsplätze abbauen", sagte Gellos. "Das ist Teil des größeren Programms, das wir im Januar angekündigt haben." Insgesamt kürzt das Softwareunternehmen rund 6,3 Prozent der Belegschaft, ursprünglich waren 5,5 Prozent angekündigt worden.

Microsoft verzeichnete in seinem letzten Finanzquartal einen Gewinnrückgang um 18 Prozent auf 3,57 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz des weltgrößten Softwareherstellers fiel um 14 Prozent auf 12,92 Milliarden US-Dollar. Steve Ballmer sagte am Montag, dem 2. November 2009 bei einem Besuch in Südkorea, er erwarte nicht, dass die Technologieausgaben wieder das Niveau vor der Wirtschafts- und Finanzkrise erreichen werden.

Neueinstellungen in anderen Bereichen

Gellos bestätigte diese Aussage gegenüber der Zeitung und erklärte, das Unternehmen werde weiterhin alle erforderlichen Anpassungen durchführen. "Wenn das bedeutet, dass wir uns auf verschiedene Unternehmensfelder konzentrieren oder uns um Fragen der Belegschaftsstärke kümmern müssen, werden wir das tun."

Microsoft-Deutschland-Sprecher Heiko Elmsheuser sagte Golem.de: "Microsoft überprüft seine Kosten- und Personalstruktur kontinuierlich gemäß den Geschäftsprioritäten. Vor diesem Hintergrund ist auch der angekündigte Abbau von 800 Stellen weltweit zu sehen." Gleichzeitig stelle Microsoft auch in Geschäftsbereichen, beispielsweise Online Services, Cloud Computing und Internetsuche, Mitarbeiter ein. "Die Microsoft Deutschland GmbH ist von dem heute verkündeten Stellenabbau der Microsoft Corporation nur in sehr geringem Maße betroffen. Insgesamt geht es um eine Anzahl von sieben Stellen", sagte er.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

liquidsky 06. Nov 2009

... und das ärgert die Aktionäre. Ist halt nicht PLUS genug. Schnellster Weg ist dann...

iFruit 05. Nov 2009

... Windows Mobile wird auch nach einem krampfhaft "neuem" WinMob7 weiter floppen und...


Folgen Sie uns
       


Gears of War 5 - Fazit

Spektakulär inszenierte Action ist die Spezialität von Gears of War, und natürlich setzt auch Gears 5 auf Bombast und krachende Effekte.

Gears of War 5 - Fazit Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /