• IT-Karriere:
  • Services:

Kritik an Microsofts Browserauswahl

Mozilla und Opera fürchten Benachteiligung

Mozilla, Opera und Google sind mit Microsofts geplantem Browser-Auswahl-Fenster nicht zufrieden und drängen auf Änderungen, berichtet die New York Times. Um einen Kartellstreit mit der EU beizulegen, will Microsoft Windows-Nutzer künftig auf Alternativen zum Internet Explorer hinweisen.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft will Nutzern von Windows künftig eine Auswahl an Browsern anbieten und damit die Kopplung von Betriebssystem und Browser aufheben. Es will so Forderungen der EU-Kommission nachkommen. Diese hatte auf Betreiben von Opera und unter späterer Beteiligung von Google und Mozilla ein Kartellverfahren gegen Microsoft eingeleitet. Ursprünglich war für Europa eine Version von Windows 7 ohne Browser geplant, doch davon ist Microsoft wieder abgerückt.

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Grundsätzlich sind Google, Mozilla und Opera mit der Idee eines Browser-Auswahl-Fensters einverstanden, nur über dessen Gestaltung gibt es unterschiedliche Ansichten. Bis zum kommenden Montag hat die EU-Kommission die drei zu einer Stellungnahme aufgefordert.

Laut New York Times ist Mozilla unzufrieden mit der geplanten alphabetischen Sortierung der Browser, bei der Apples Safari an erste Stelle stehen würde. Mozilla befürchtet, die Masse der Nutzer werde sich dann zwischen dem ihnen bekannten Internet Explorer und dem ersten Eintrag in der Liste, Safari, entscheiden. Daher plädiert Mozilla laut New York Times dafür, die Reihenfolge der Browser bei jedem Aufruf zufällig zu sortieren, um so für Chancengleichheit zu sorgen.

Opera drängt darauf, den Auswahlbildschirm neutral zu gestalten, ohne Microsoft-Logo. Zudem soll Microsoft auf die üblichen Warnungen beim Herunterladen und Installieren eines alternativen Browsers verzichten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  2. 159€ (neuer Tiefpreis)
  3. 119,90€ (Vergleichspreis 148,95€)
  4. 69,99€ (Vergleichspreis 105,98€)

spanther 11. Nov 2009

Weil es auch Unsinn ist, da Chrome ein zuverlässiger, stabiler und schneller Browser ist! :)

spanther 06. Nov 2009

Ja natürlich! Da es anonyme statistische Daten sind, hilft es nur Google damit sein Geld...

Himmerlarschund... 06. Nov 2009

Bingo! Die finanzieren sich durch Werbung und je verbreiteter der Browser ist, desto mehr...

DieserJens 06. Nov 2009

Danke.

Herb 06. Nov 2009

Hui. Guter Gedanke! Jetzt noch eine Werkekampagne von MS: "Für's Internet brauchts...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

    •  /