Abo
  • IT-Karriere:

Procurve 2520G-8-PoE: Lüfterloser Power-over-Gigabit-Switch

24-Port-Modell braucht einen Lüfter, soll aber leise sein

Viele Switches mit Power-over-Ethernet, die als Power Injector arbeiten, sind laut und eignen sich nur für Büros mit abgetrenntem Serverraum. HPs Procurve 2520G-8 kommt komplett ohne Lüfter aus und bietet trotzdem Gigabit-Ethernet und eine Option für Glasfasermodule. Auch ein leises 24-Port-Modell bietet HP an.

Artikel veröffentlicht am ,

HP bietet mit der Procurve-2520-Serie Rack-Switches mit 8+2 oder 24 Ports an, die Endgeräte dank des Power-over-Ethernet-Standards (802.3af, Power Injector) mit Strom versorgen können und trotzdem leise sein sollen.

Power over Ethernet ohne Lüfter

Stellenmarkt
  1. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm
  2. Diehl Connectivity Solutions GmbH, Wangen im Allgäu / Nürnberg

Das Modell 2520G-8-PoE kommt sogar ohne Lüfter aus und bietet dennoch Gigabit-Ethernet auf allen acht PoE-Ports. Vier weitere Anschlüsse sind von HP genannte Dual-Personality-Ports, bei denen sich der Anwender entscheiden muss, ob er den normalen Gigabit-Port (ohne PoE) oder optionale Glasfasermodule nutzen möchte. Insgesamt bietet der Switch also Anschlüsse für zehn Netzwerkkabel.

Wer 24 PoE-Ports braucht, kommt leider nicht mehr ohne Lüfter aus. Der Procurve 2520G-24-PoE soll aber dennoch leise sein. HP gibt für das Gerät 28 dB im eingeschalteten Zustand und 38 dB im Lastzustand an, wenn also viele Endgeräte (Powered Device, PD) wie etwa Access Points, IP-Telefone oder kleinere Switches Strom vom PoE-Switch benötigen. Die maximale Leistungsaufnahme liegt beim Procurve 2520G-24-PoE bei 260 Watt. Davon werden 195 Watt für PDs bereitgestellt. Das kleine Acht-Port-Modell braucht nur 86 Watt und stellt 67 Watt zur Verfügung. Maximal bieten die Switches 15,4 Watt pro Port an. Der Wert halbiert sich, wenn alle Ports mit PDs belegt sind.

Auch der 2520G-24-PoE bietet Dual-Personality-Ports. Davon hat der Switch acht Stück, die allerdings zu der Gesamtanzahl der Ports gehören und von denen vier nutzbar sind. Auch hier muss sich der Anwender entscheiden, ob er lieber den regulären Port, diesmal mit PoE-Unterstützung, oder etwa ein optionales Glasfasermodul nutzen möchte.

PoE-Switches mit Managementfunktionen

Beide Modelle sind managbare Layer-2-Switches, können gestackt werden - allerdings nur virtuell - und bieten für die Konfiguration entweder ein Webinterface oder eine Steuerung per Kommandozeile über einen seriellen RJ-45-Port. Die Switch-Familie bietet zudem Trunking, VLANs und die Möglichkeit, drei verschiedene Konfigurationen auf dem Switch vorzuhalten.

Wer den kleinen 8+2-Port-Switch in ein Rack einbauen möchte, muss bei HP zusätzlich ein Rack-Kit bestellen. Es liegt nicht bei. Laut PDF-Datenblatt der 2520-Serie bekommt der Kunde es aber auf Wunsch kostenlos zugeschickt. Beim 24-Port-Modell liegen die Materialien für den Rack-Einbau bei.

Der Procurve 2520G-8-PoE kostet laut HP etwas mehr als 800 Euro. Im Handel taucht er aber für etwa 200 Euro weniger auf. Das 24-Port-Modell 2520G-24-PoE kostet im Handel etwa 1.250 Euro. HP bietet die Switches auch ohne Gigabit-PoE-Ports mit ähnlichen Eigenschaften an. Zu erkennen sind diese an dem fehlenden G im Produktnamen. Sie bieten aber über Dual-Personality-Ports Gigabit-Ethernet an, um etwa mit einem schnelleren Switch verbunden zu werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 49,70€

zabbo 06. Nov 2009

Ich red ja uch nicht vom Wohnzimmer. Aber so wie es im Artikel beschieben wurde gibt es...

proCurveBlaFasel 05. Nov 2009

Richtig :-) Hehe - nana ein Golemnianer wird doch sowas nicht anfangen ^^ Grüße...

Edgecore 05. Nov 2009

Ne ich kenne auch nur den Manager. Aber wie mein Vorposter bereits erwähnt hat im...


Folgen Sie uns
       


Fairphone 3 - Fazit

Behebt das Fairphone 3 die Mängel der Vorgänger? Wir haben es getestet.

Fairphone 3 - Fazit Video aufrufen
Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    •  /