1&1: Kein Sicherheitsleck im Webmailer 2.0

Fehlerkorrektur ist in Arbeit

Nach Ansicht von 1&1 weist der Webmailer 2.0 kein Sicherheitsloch auf. Stattdessen wird das Verhalten als besondere Funktion angesehen. Mit dem 1&1 Webmailer 2.0 können Unbefugte E-Mail-Adressen anderer Nutzer sehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im 1&1 Webmailer 2.0 können Nutzer alle E-Mail-Adressen einsehen, die einem 1&1-Vertrag zugeordnet sind und die eigentlich nur für den Serververwalter einsehbar sein sollten, wie Golem.de berichtete. In einer Antwort von 1&1 heißt es, dass es sich hierbei nach Ansicht des Unternehmens nicht um eine Sicherheitslücke, sondern vielmehr um eine spezielle Funktion handelt. Im 1&1 Webmailer 2.0 wurde ein globales Adressbuch integriert, über das sich alle zum Vertrag gehörenden E-Mail-Adressen einsehen lassen.

Stellenmarkt
  1. IT Prozessmanager (m/w/d) Produktion und Druckstückmanagement
    Bayerische Versorgungskammer, München
  2. SPS-Programmierer / Automatisierungstechniker (m/w/d)
    SR-Schindler Maschinen-Anlagentechnik GmbH, Regensburg
Detailsuche

Hierbei tritt aber das Problem auf, dass es 1&1-Kunden gibt, die als Weiterverkäufer agieren und unter anderem über ihren Vertrag E-Mail-Konten für andere bereitstellen. In einem solchen Fall können eben alle zu diesem Vertrag gehörenden Nutzer alle damit verknüpften E-Mail-Adressen einsehen.

Obwohl 1&1 dieses Verhalten nicht als Sicherheitsloch einstuft, ist nach Unternehmensangaben bereits eine Fehlerkorrektur in Arbeit, die wohl in Kürze in den Webmailer 2.0 integriert wird. Als Zwischenlösung kann der Vertragsinhaber im Control Center den alten 1&1 Webmailer aktivieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

gruum 13. Nov 2009

Heute gab es wohl ein Update mit dem die Sache "geklärt" wurde.

Nutzer 05. Nov 2009

Control-Center E-Mail-Einstellungen anzeigen Einstellungen Webmailer-Version wählen

Ein_Interessierter 05. Nov 2009

@Herbert Was meinst Du mit "einziges Sicherheitsleck", gibt es noch mehr Probleme und...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /