Abo
  • Services:

1&1: Kein Sicherheitsleck im Webmailer 2.0

Fehlerkorrektur ist in Arbeit

Nach Ansicht von 1&1 weist der Webmailer 2.0 kein Sicherheitsloch auf. Stattdessen wird das Verhalten als besondere Funktion angesehen. Mit dem 1&1 Webmailer 2.0 können Unbefugte E-Mail-Adressen anderer Nutzer sehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im 1&1 Webmailer 2.0 können Nutzer alle E-Mail-Adressen einsehen, die einem 1&1-Vertrag zugeordnet sind und die eigentlich nur für den Serververwalter einsehbar sein sollten, wie Golem.de berichtete. In einer Antwort von 1&1 heißt es, dass es sich hierbei nach Ansicht des Unternehmens nicht um eine Sicherheitslücke, sondern vielmehr um eine spezielle Funktion handelt. Im 1&1 Webmailer 2.0 wurde ein globales Adressbuch integriert, über das sich alle zum Vertrag gehörenden E-Mail-Adressen einsehen lassen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen
  2. ARNECKE SIBETH DABELSTEIN, Frankfurt am Main

Hierbei tritt aber das Problem auf, dass es 1&1-Kunden gibt, die als Weiterverkäufer agieren und unter anderem über ihren Vertrag E-Mail-Konten für andere bereitstellen. In einem solchen Fall können eben alle zu diesem Vertrag gehörenden Nutzer alle damit verknüpften E-Mail-Adressen einsehen.

Obwohl 1&1 dieses Verhalten nicht als Sicherheitsloch einstuft, ist nach Unternehmensangaben bereits eine Fehlerkorrektur in Arbeit, die wohl in Kürze in den Webmailer 2.0 integriert wird. Als Zwischenlösung kann der Vertragsinhaber im Control Center den alten 1&1 Webmailer aktivieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)

gruum 13. Nov 2009

Heute gab es wohl ein Update mit dem die Sache "geklärt" wurde.

Nutzer 05. Nov 2009

Control-Center E-Mail-Einstellungen anzeigen Einstellungen Webmailer-Version wählen

Ein_Interessierter 05. Nov 2009

@Herbert Was meinst Du mit "einziges Sicherheitsleck", gibt es noch mehr Probleme und...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /