Online-Upgrade auf neues Ubuntu 9.10 läuft schief

Anwender beklagen Probleme mit Grafiktreibern und Festplattenerkennung

Das Online-Update von älteren Versionen auf das aktuelle Ubuntu 9.10 Karmic Koala bereitet zahlreichen Anwendern Probleme. Die meisten betreffen die Grafiktreiber und verschwundene Partitionen.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine nennenswerte Anzahl der Anwender, die sich an einer Umfrage im offiziellen Ubuntu-Forum beteiligten, beklagen sich über irreparable Fehler an ihrem System nach einem Update auf das aktuelle Ubuntu Karmic Koala. Die meisten Beschwerden betreffen Probleme mit proprietären Grafiktreibern für Karten mit Nvidia- und AMD/ATI-Chipsätzen. Diese reichen von einem anschließend auftauchenden Flackern bis hin zu einem komplett schwarzen Bildschirm.

 

Stellenmarkt
  1. Process Consultant PLM (m/w/d)
    INNEO Solutions GmbH, deutschlandweit
  2. Java Developer (m/w/d)
    Governikus GmbH & Co. KG, Bremen, Berlin, Erfurt, Köln (Home-Office möglich)
Detailsuche

Einige Benutzer melden, der Kernel werde nicht auf die neue Version 2.6.31 gehievt, sondern der alte Kernel 2.6.28 weiterhin verwendet. Andere Benutzer beklagen sich, dass Ubuntu nach einem Update Festplatten verschwinden lässt. Ebenfalls Probleme bereitet der Zugriff auf zuvor verschlüsselte Verzeichnisse, etwa das Home-Verzeichnis.

Weitaus weniger Probleme entstehen laut Postings im Forum bei einer kompletten Neuinstallation auch auf aktueller Hardware. Ein Poster rät, wie nach jedem neuen Release mindestens einen Monat zu warten, bevor ein Update eingespielt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Haarbob 27. Jan 2010

- Eigentlich soll das System sogar schneller booten als vorher. Tut es bei mir auch. Auf...

Dicker1 14. Nov 2009

Also bei fedora ist das auch soo wen man zu nächsten version springt ;D nur was bei...

Bla 11. Nov 2009

Für mich war und ist KDE4 die Katastrophe. Ich vermisse meinen alten stabilen...

Bla 11. Nov 2009

-------------------------------------------------------------------> da hat sich ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /