Deutsche Telekom macht fast 1 Milliarde Euro Gewinn

Sparkurs und Beteiligung an OTE bringen Besserung

Die Telekom kann den Gewinn auf 959 Millionen Euro steigern. Ebitda und Umsatz wurden durch die Beteiligung an der griechischen OTE verbessert.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch die Mehrheitsbeteiligung an der griechischen Hellenic Telecoms (OTE) konnte die Deutsche Telekom ihr Ebitda und den Umsatz steigern. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) wuchs auf 5,5 Milliarden Euro. Der Bonner Konzern hat seine Prognose zum Free Cashflow bestätigt.

Stellenmarkt
  1. Scientific IT Gruppenleitung (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Freiburg
  2. Software Developer für Anwendungen und Schnittstellen (m/w / divers)
    Continental AG, Villingen
Detailsuche

Im dritten Quartal stieg der Gewinn um 7,2 Prozent auf 959 Millionen Euro. Der Erlös wuchs um 5,2 Prozent auf 16,3 Milliarden Euro. Die Analystenschätzungen beim Umsatz wurden erreicht, beim Ebitda und Nettoergebnis lag die Telekom leicht über den Prognosen. Ohne die Beteiligung an der OTE wären Umsatz und Ebitda gesunken.

"Wir haben den positiven Trend des zweiten Quartals fortgesetzt und an Tempo gewonnen", erklärte Konzernchef René Obermann. Die Gewinnsteigerung sei auf die Sparanstrengungen und Effizienzsteigerung zurückzuführen, die der Konzern fortsetzen will. Einzelheiten dazu würden bei der Veröffentlichung der Geschäftszahlen für das Gesamtjahr 2009 bekanntgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


just me 06. Nov 2009

ja, wer glaubt ne ag handelt aus menschenfreundlichkeit oder "für's netz" ist n bissl...

it's just me 06. Nov 2009

leider fullACK

AllesnurPeanuts 05. Nov 2009

Der Cash Flow sollte mal gespart werden, und nicht dauernd an die Aktionäre ausgeschüttet...

nf1n1ty 05. Nov 2009

Ziemlich mäßig, ja. SCNR.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Minority Report wird 20 Jahre alt
Die Zukunft wird immer gegenwärtiger

Minority Report zog aus, die Zukunft des Jahres 2054 vorherzusagen. 20 Jahre später scheint so manches noch prophetischer.
Von Peter Osteried

Minority Report wird 20 Jahre alt: Die Zukunft wird immer gegenwärtiger
Artikel
  1. Luftfahrt: Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi
    Luftfahrt
    Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi

    Das senkrecht startende und landende Lufttaxi soll in fünf Jahren im regulären Einsatz sein.

  2. Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
    Gegen Agile Unlust
    Macht es wie Bruce Lee

    Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  3. Firefly Aerospace: Rakete erreicht den Orbit
    Firefly Aerospace
    Rakete erreicht den Orbit

    Der zweite Start der Alpha-Rakete war erfolgreich. Sie hat Satelliten in einer niedrigen Erdumlaufbahn ausgesetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindFactory (u. a. PowerColor RX 6700 XT Hellhound 489€, ASRock RX 6600 XT Challenger D OC 388€) • Kingston NV2 1TB (PS5) 72,99€ • be quiet! Silent Loop 2 240 99,90€ • Star Wars: Squadrons PS4a 5€ • Acer 24"-FHD/165 Hz 149€ + Cashback • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /