Abo
  • Services:

Microsofts Craig Mundie zeigt Interaktion der Zukunft

Betriebssystem überwacht die Augen, um Inhalte darzustellen

Bei seiner College Tour hat Microsofts Chefforscher Craig Mundie gezeigt, wie ein Betriebssystem in der Zukunft mit dem Nutzer interagieren kann. Der Anwender spricht mit dem System, schreibt mit einem Stift und das Betriebssystem weiß sogar, wohin der Anwender gerade sieht.

Artikel veröffentlicht am ,

Vor Studenten in Cambridge hat Craig Mundie gezeigt, wie das Betriebssystem der Zukunft aussehen könnte. Mundie, verantwortlich für die Forschung bei Microsoft, will in Zukunft auf dem Display schreiben, mit dem Computer reden und den Computer wissen lassen, was er sich gerade anschaut.

 

Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin
  2. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg

Bei der Demonstration zeigte er eine Autovervollständigung von schriftlichen Eingaben mit einem Stift (Inking). Der Computer erkennt dabei, was der Anwender vermutlich schreiben möchte, ähnlich, wie es heute bei Textverarbeitungen der Fall ist. Mit einer umkreisenden Geste des Vorschlags bestätigt er diesen Vorschlag.

Ein hinzugemaltes Fragezeichen löst dann eine Suche aus. Das Betriebssystem der Zukunft soll auch auf Spracheingaben reagieren. Der Anwender kann beispielsweise die Suchergebnisse sortieren und dem Computer befehlen, in eine Kategorie hereinzuzoomen.

Da die Ergebnisse in Form vieler kleiner Kacheln immer noch unübersichtlich sind, versucht das Betriebssystem anhand der Blickrichtung herauszufinden, wohin der Anwender schaut. Dabei werden die vielen Inhalte nur dann vergrößert, wenn der Anwender genau auf diesen Teil schaut. Wechselt der Anwender mit dem Blick von einer Kachel auf eine andere, passt sich das Betriebssystem an und verkleinert die eine Kachel, um eine andere zu vergrößern.

Die gezeigten Demos sind allerdings noch Zukunftsvisionen. Ob sie etwa in eine neue Version von Windows einfließen werden, steht noch nicht fest.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 33,99€
  2. (-80%) 11,99€
  3. (-77%) 6,99€
  4. für 2€ (nur für Neukunden)

hmjam 06. Nov 2009

Ach schau an, ich sollte mir das dingens doch mal ansehen ;-)

hmjam 06. Nov 2009

Da stimme ich zu, das ist sinnvoll und '/home/user/bin' ist auch selten automatisch in...

llooll 05. Nov 2009

Microsoft hat doch nie sinnvolle Elemente zur Benutzerinteraktion geliefert. Sei es...

Sinnfrei 05. Nov 2009

Sorry, aber irgendwie musste ich gerade an diese Szene hier denken: http://www.youtube...


Folgen Sie uns
       


Metro Exodus - Fazit

In Metro Exodus kommt Artjom endlich streckenweise wirklich an die frische Luft.

Metro Exodus - Fazit Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /