Abo
  • Services:

Smartphonemarkt: Blackberry legt zu, Windows Mobile sackt ab

Nokia führt den Weltmarkt weiter an, Gesamtmarkt wächst leicht

Im dritten Quartal 2009 hat der weltweite Smartphonemarkt leicht zugelegt. Besonders starke Zuwächse gab es bei Research In Motion (RIM), während Nokia und Apple nur leicht dazugewinnen konnten. Nach Plattformen sieht es vor allem für Windows Mobile düster aus, Android hingegen holt auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach wie vor führt Nokia den Markt für Smartphones im dritten Quartal 2009 an, berichten die Marktforscher von Canalys. Insgesamt konnte Nokia im Vergleich zum Vorjahr um 6 Prozent zulegen und kommt auf 16,41 Millionen verkaufte Geräte. Das entspricht einem Marktanteil von 39,7 Prozent. RIM hat wieder den zweiten Platz eingenommen und konnte mit 40,8 Prozent am stärksten unter den Smartphoneherstellern wachsen. Insgesamt wurden 8,52 Millionen Blackberry-Modelle verkauft, das entspricht einem Marktanteil von 20,6 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Global Sales GmbH, Aschheim
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz

Auf Rang drei hat sich Apple eingenistet, das mit 6,7 Prozent leicht zulegen konnte. 7,36 Millionen verkaufte iPhones sorgen für einen Marktanteil von 17,8 Prozent, so dass der Abstand zu RIM nur gering ist. Weit dahinter befindet sich HTC mit 2,18 Millionen verkauften Geräten und einem Marktanteil von 5,3 Prozent. Trotz eines Rückgangs von 5,6 Prozent hat es für den vierten Platz gereicht. Auf Rang fünf befindet sich Fujitsu mit 1,39 Millionen Smartphones und einem Marktanteil von 3,4 Prozent.

Nach Betriebssystemen führt Symbian den Weltmarkt mit einem Anteil von 46,2 Prozent an, das entspricht 19,11 Millionen verkauften Geräten. Der zweite Rang geht an BlackberryOS, während das iPhoneOS auf Platz drei kommt. Die Verkaufszahlen und Marktanteile entsprechenden dabei den Werten der jeweiligen Hersteller.

Deutliche Verluste muss Microsofts Windows Mobile auf dem vierten Platz einfahren, um 33,1 Prozent ging der Marktanteil zurück. Nur noch 8,8 Prozent der verkauften Smartphones auf dem Weltmarkt im dritten Quartal 2009 liefen mit Windows Mobile, das entspricht 3,63 Millionen Geräten. Bereits im zweiten Quartal 2009 ging der Marktanteil von Windows Mobile um knapp 30 Prozent zurück.

In kleinem Maße hinzugewinnen konnte die Plattform Android, die auf 1,46 Millionen Geräte und einen Marktanteil von 3,5 Prozent kam. Im Vorquartal lag der Marktanteil bei 2,8 Prozent, reichte aber seinerzeit schon für den fünften Platz. Insgesamt legten die Absatzzahlen im Smartphonemarkt im dritten Quartal 2009 um 3,9 Prozent zu. Es waren 41,39 Millionen Geräte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. bei Alternate vorbestellen
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

asdfsdf 14. Nov 2009

*ausgrab* *ausgrab* wenn ich mein Sakko ausgezogen habe, mache ich das auch. Und hatte...

Lolmaster 05. Nov 2009

Dass Blackberry zulegt, liegt alles nur an CSI:NY, bzw. an dem aggressiven "Product...

wMobile 05. Nov 2009

Ich gebe Dir in einigen Punkten recht. Aber ... Es ist alles immer eine Frage der...

iTel 04. Nov 2009

... die Zeit mir Dir war schön - stressig. Windows-Verwender können nicht anders, aber im...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018)

Das Asus Zenbook 13 (UX333FN) ist ein sehr kompaktes Ultrabook mit Geforce-Grafik und ein paar cleveren Ideen.

Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /