Abo
  • Services:

Smartphonemarkt: Blackberry legt zu, Windows Mobile sackt ab

Nokia führt den Weltmarkt weiter an, Gesamtmarkt wächst leicht

Im dritten Quartal 2009 hat der weltweite Smartphonemarkt leicht zugelegt. Besonders starke Zuwächse gab es bei Research In Motion (RIM), während Nokia und Apple nur leicht dazugewinnen konnten. Nach Plattformen sieht es vor allem für Windows Mobile düster aus, Android hingegen holt auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach wie vor führt Nokia den Markt für Smartphones im dritten Quartal 2009 an, berichten die Marktforscher von Canalys. Insgesamt konnte Nokia im Vergleich zum Vorjahr um 6 Prozent zulegen und kommt auf 16,41 Millionen verkaufte Geräte. Das entspricht einem Marktanteil von 39,7 Prozent. RIM hat wieder den zweiten Platz eingenommen und konnte mit 40,8 Prozent am stärksten unter den Smartphoneherstellern wachsen. Insgesamt wurden 8,52 Millionen Blackberry-Modelle verkauft, das entspricht einem Marktanteil von 20,6 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Auf Rang drei hat sich Apple eingenistet, das mit 6,7 Prozent leicht zulegen konnte. 7,36 Millionen verkaufte iPhones sorgen für einen Marktanteil von 17,8 Prozent, so dass der Abstand zu RIM nur gering ist. Weit dahinter befindet sich HTC mit 2,18 Millionen verkauften Geräten und einem Marktanteil von 5,3 Prozent. Trotz eines Rückgangs von 5,6 Prozent hat es für den vierten Platz gereicht. Auf Rang fünf befindet sich Fujitsu mit 1,39 Millionen Smartphones und einem Marktanteil von 3,4 Prozent.

Nach Betriebssystemen führt Symbian den Weltmarkt mit einem Anteil von 46,2 Prozent an, das entspricht 19,11 Millionen verkauften Geräten. Der zweite Rang geht an BlackberryOS, während das iPhoneOS auf Platz drei kommt. Die Verkaufszahlen und Marktanteile entsprechenden dabei den Werten der jeweiligen Hersteller.

Deutliche Verluste muss Microsofts Windows Mobile auf dem vierten Platz einfahren, um 33,1 Prozent ging der Marktanteil zurück. Nur noch 8,8 Prozent der verkauften Smartphones auf dem Weltmarkt im dritten Quartal 2009 liefen mit Windows Mobile, das entspricht 3,63 Millionen Geräten. Bereits im zweiten Quartal 2009 ging der Marktanteil von Windows Mobile um knapp 30 Prozent zurück.

In kleinem Maße hinzugewinnen konnte die Plattform Android, die auf 1,46 Millionen Geräte und einen Marktanteil von 3,5 Prozent kam. Im Vorquartal lag der Marktanteil bei 2,8 Prozent, reichte aber seinerzeit schon für den fünften Platz. Insgesamt legten die Absatzzahlen im Smartphonemarkt im dritten Quartal 2009 um 3,9 Prozent zu. Es waren 41,39 Millionen Geräte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

asdfsdf 14. Nov 2009

*ausgrab* *ausgrab* wenn ich mein Sakko ausgezogen habe, mache ich das auch. Und hatte...

Lolmaster 05. Nov 2009

Dass Blackberry zulegt, liegt alles nur an CSI:NY, bzw. an dem aggressiven "Product...

wMobile 05. Nov 2009

Ich gebe Dir in einigen Punkten recht. Aber ... Es ist alles immer eine Frage der...

iTel 04. Nov 2009

... die Zeit mir Dir war schön - stressig. Windows-Verwender können nicht anders, aber im...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /