• IT-Karriere:
  • Services:

Speicherstick mit USB 3.0 erreicht 320 MByte/s

Super Talent kündigt RAIDDrive mit USB Attached SCSI an

Super Talent bringt einen USB-Speicherstick mit USB-3.0-Schnittstelle auf den Markt, der Datentransferraten von bis zu 320 MByte/s erreichen soll. Der Speicherstick der Serie RAIDDrive wird mit bis zu 128 GByte angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das neue RAIDDrive von Super Talent soll mit 32, 64 und 128 GByte Speicherkapazität angeboten werden und verfügt über eine USB-3.0-Schnittstelle. Darüber soll es Daten mit bis zu 200 MByte/s übertragen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Läuft die Datenübertragung per USB Attached SCSI (UAS) ab, was einen entsprechenden Treiber voraussetzt, sollen bis zu 320 MByte/s erreicht werden. Das UAS-Protokoll wurde vom USB Implementors Forum definiert, um höhere Datenübertragungsgeschwindigkeiten bei geringerer CPU-Last zu erreichen. Ein UAS-Treiber wird aber nicht mitgeliefert.

Super Talents neues RAIDDrive kann allerdings auch an USB-2.0-Anschlüssen genutzt werden, erreicht dann aber entsprechend niedrige Übertragungsgeschwindigkeiten.

Das USB 3.0 RAIDDrive soll ab Dezember 2009 weltweit erhältlich sein, einen Preis und weitere technische Details nannte Super Talent nicht.

Bereits im September 2009 zeigte der Chipentwickler Lucidport auf Intels IDF einen USB300 genannten Bridge-Chip für USB 3.0, der auch UAS unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 17,99€
  2. 80,99€
  3. 3,61€
  4. 4,26€

usb 05. Nov 2009

Eine Intel X25-E (32GB) schafft etwa 250MB/s beim Lesen und 170MB/s beim Schhreiben...

Verwundert 04. Nov 2009

Alleine die Frage zeugt doch von bewusster Provokation, Trollerei oder wenn sie ernst...

verstehe uas... 04. Nov 2009

verstehe uas nicht ganz: ist das mit normalen usb3-ports kompatibel, die richtigen...

phb5g 04. Nov 2009

hab mich auch geschreckt. aber da supertalent eher ssd-mäßige chips verwendet, ist mir...

miesmacher 04. Nov 2009

Der Artikel spricht nur von "Transferrate" - kein Wort darüber, ob es sich nur um Lese...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /