Abo
  • Services:

ZFS nun mit Deduplikation

Effizientere Nutzung von Festplattenplatz

Sun hat sein Dateisystem ZFS um Deduplikation erweitert, was bei entsprechenden Daten eine deutliche Einsparung von Festplattenplatz verspricht. Die neue Funktion kann einfach in der ZFS-Konfiguration aktiviert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

ZFS bietet eine Deduplikation auf Blockebene. Anhand von Hash-Wert werden Blöcke mit gleichen Daten ermittelt und die entsprechenden Daten nur einmal auf die Platte geschrieben. Werden immer wieder die gleichen Daten abgelegt, lässt sich so viel Speicherplatz einsparen. Typische Szenarien, in denen sich eine Deduplikation lohnt, sind Backups von Servern, Images virtueller Maschinen oder Quelltext-Repositories.

Stellenmarkt
  1. Loh Services GmbH & Co. KG, Haiger
  2. BWI GmbH, deutschlandweit

Die Deduplikation von ZFS erfolgt synchron, das heißt, Duplikate werden umgehend eliminiert, was die CPU belastet. Doch Sun geht davon aus, dass der Engpass in entsprechenden Systemen nicht die CPU ist.

Ein Beschränkung für die Datengröße gibt es dabei nicht. Allerdings arbeitet die Deduplikation am schnellsten, wenn die Deduplikationstabellen in den Speicher passen. Sind sie zu groß und müssen auf die Festplatte ausgelagert werden, wird das Ganze deutlich langsamer.

Um die Deduplikation in ZFS zu aktivieren, muss lediglich ein entsprechender Eintrag in der Konfiguration vorgenommen werden. Dabei kann die Funktion gezielt für einzelne Verzeichnisse aktiviert oder deaktiviert werden. Zudem steht eine Verify-Option bereit, die verhindert, dass zwei unterschiedliche Blöcke mit gleichem Hashwert als identisch angesehen werden. Etwas, das aufgrund der verwendeten Hash-Algorithmen sehr selten vorkommen kann.

Details und Hintergründe zur Deduplikation in ZFS erläutert Jeff Bonwick in einem Blogeintrag. Der Sun-Mitarbeiter war maßgeblich an der Entwicklung der Deduplikation für ZFS beteiligt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

Verwundert 08. Nov 2009

Das sollte man eher dich fragen Auf der gleichen Platte hast du auch deine Backups...

was_weiss_ich 05. Nov 2009

Ok, der Satz war etwas fies, ich gebs ja zu ;) Mag sein, auf ARM läuft der Solaris...

Juppu 04. Nov 2009

Merci beaucoup! Auch nen schönen Abend.

Gaius Baltar 04. Nov 2009

Aber merkwürdigerweise nur Ext2, und das seit Jahren schon. Ext3 mit Journaling wird...

SunOSX 04. Nov 2009

Beides geht. Man kann das Ganze on-the-fly machen, wenn das System genug Leistung hat...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /