Abo
  • Services:

Kabelnetzbetreiber: Internet über 300 MBit/s bereits möglich

DOCSIS 3.0 plus Kanalbündelung bringt den Sprung nach vorn

Internetzugänge mit Downloadgeschwindigkeiten von 300 MBit/s sind im TV-Kabelnetz bereits möglich. DOCSIS 3.0 plus Kanalbündelung erlaubt den Sprung, doch das Marketing der Kabelnetzbetreiber ist bislang eher vorsichtig.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kabelnetzbetreiber könnten mit DOCSIS 3.0 Internetzugänge mit Downloadgeschwindigkeiten von 300 MBit/s und mehr bereits anbieten. "Das ist möglich mit dem System, aber man bietet es noch nicht an", sagte Carsten Engelke, Leiter des Anga Competence Centers, Golem.de auf Anfrage.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Bei DOCSIS 3.0 seien Geschwindigkeiten von 300 MBit/s durch das Channel Bundling möglich, so Engelke. "Bisher bieten wir einen Kanal einzeln an." Die Anga ist der Verband deutscher Kabelnetzbetreiber.

Colin Büchner, Senior Vice President für Technology und Network bei Unitymedia, hatte Golem.de am 20. Oktober 2009 erklärt, dass in Tests bereits 380 MBit/s erreicht wurden. Dass dies bei dem Kabelnetzbetreiber noch nicht angeboten werde, sei eine reine Marketingentscheidung, so Büchner.

"DOCSIS 3.0 erlaubt es, die Kabelnetze großflächig für Downloadgeschwindigkeiten von weit über 100 MBit/s vorzubereiten, selbst mehr als 300 MBit/s sind technisch darstellbar", hieß es offiziell auf einem Expertenworkshop des Anga Competence Centers, an dem rund 120 Branchenfachleute teilnahmen. Damit sieht sich die Kabelbranche "in der Fläche den DSL-Anbietern um Jahre voraus". Vertreter von Alcatel-Lucent, Arris, Casa Systems, Cisco, Divitel, Kathrein, Motorola, PrimaCom und Wisi Communications hatten die technischen und wirtschaftlichen Potenziale des neuen Standards vorgestellt.

Eine Schwachstelle der Kabelnetzbetreiber war bislang die Uploadgeschwindigkeit. So bietet Unitymedia eine 120-MBit/s-Flatrate in Köln und Aachen mit 120 MBit/s im Download doch nur mit 5 MBit/s im Upload. 5 MBit/s im Upstream stellt aber auch die Deutsche Telekom mit VDSL zur Verfügung. Mit DOCSIS 3.0 werde daran gearbeitet, auch im Upload eine Kanalbündelung zu erreichen, sagte Engelke. So sollen 20 bis 25 MBit/s im Upload möglich werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Far Cry 5 gratis erhalten

von Genervter... 06. Nov 2009

Geh erst einmal arbeiten und bezahle Steuern, bevor Du anfängst, hier Stuss zu...

G.Fawkes 05. Nov 2009

Wie du siehst scheints nötig zu sein

dudeldudida 05. Nov 2009

und über welche Knotenpunkte der Empfänger geleitet wird bis dies bei ihm ankommt...

firehorse 05. Nov 2009

Die Anbieter garantieren selbst bei 6000.er Anschlüssen nur 2048 Mbit. Alles was dadrüber...

Cableboy 04. Nov 2009

In diesem imho sehr guten Artikel wird das Thema "Wer teilt sich wo die Bandbreite" gut...


Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /