Abo
  • Services:

Nokia mit vier neuen Billighandys für Wachstumsmärkte

Einsteigerhandy für unter 30 Euro

Nokia hat vier neue Mobiltelefone mit Farbdisplay vorgestellt, die wohl nur in Entwicklungs- und Schwellenländern angeboten werden. Vor allem durch niedrige Gerätepreise sollen sie für Kunden interessant sein. Technische Besonderheiten gibt es also nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Am unteren Ende der Preisskala rangiert das Nokia 1616 zum Preis von knapp 30 Euro. Es besitzt eine Tastatur mit speziellem Staubschutz sowie eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. Preislich dicht dahinter folgt das Nokia 1800 für etwas mehr als 30 Euro, dem gleich ein Kabelheadset beiliegt. Beide Geräte besitzen Dual-Band-GSM-Technik, ein UKW-Radio, eine Taschenlampe, einen Kalender, eine Uhr mit Sprachansage und eine Freisprechfunktion.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. ITC Consult GmbH, Wiesbaden

Mit auswechselbaren Covern kann das Erscheinungsbild der beiden Mobiltelefone verändert werden und beide Geräte können mehrere Telefonbücher verwalten, die von verschiedenen Personen genutzt werden können. Beide Mobiltelefone versprechen eine Sprechzeit von 8,5 Stunden und eine Bereitschaftsdauer von 22 Tagen mit einer Akkuladung.

Schon ein ganzes Stück teurer ist das Nokia 2220 slide für rund 55 Euro. Dafür gibt es eine VGA-Kamera, MMS-Funktion sowie Unterstützung von GPRS, EDGE und Bluetooth. Ferner besteht die Möglichkeit, das Radioprogramm am Handy aufzuzeichnen. Das Mobiltelefon verfügt über einen Schiebemechanismus, um an die Tastatur zu gelangen. Der Akku verspricht eine Sprechzeit von 5,5 Stunden und im Bereitschaftsmodus hält er rund 20 Tage durch. Auch bei diesem Gerät liegt gleich ein Kabelheadset bei.

Quasi das Topprodukt unter den vier Einsteigergeräten ist das Nokia 2690 für etwa 65 Euro, das ebenfalls mit Kabelheadset ausgeliefert wird. Dafür erhält der Kunde einen Speicherkartensteckplatz, der mit bis zu 8 GByte großen Speicherkarten klarkommt. Vermutlich werden dabei Micro-SD-Cards benutzt. Zu den weiteren Leistungsdaten zählen ein UKW-Stereo-Radio, ein Musikplayer, Bluetooth, eine VGA-Kamera sowie eine 3,5-mm-Klinkenbuchse und Quad-Band-GSM-Technik mit GPRS-Unterstützung. Die Akkulaufzeit bei Telefonaten gibt Nokia mit 4,5 Stunden an, im Bereitschaftsmodus sind es 13 Tage.

Alle vier Mobiltelefone sind trotz des niedrigen Preises mit einem Farbdisplay bestückt, das eine Auflösung von 128 x 160 Pixeln mit bis zu 65.536 Farben bietet.

Während das Nokia 1616, das Nokia 2220 slide sowie das Nokia 2690 im ersten Quartal 2010 geplant sind, folgt das Nokia 1800 erst im zweiten Quartal 2010.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

musarati 05. Nov 2009

Mein e51 hätte auch Platz für sowas... 2 oder 3 ordentliche LED's, gehen am besten auch...

äi3t2ä 04. Nov 2009

bin da bei dir. ich schwöre auch auf billig nokias, bis es endlich mal ein für mich...


Folgen Sie uns
       


Google Nexus One in 2019 - Fazit

Das Google Nexus One ist zehn Jahre alt - und damit unbenutzbar, oder?

Google Nexus One in 2019 - Fazit Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
    Tesla
    Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

    Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
    2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

      •  /