Abo
  • Services:

KDE 4.3.3 veröffentlicht - KDE 4.4 kommt im Februar 2010

Monatliches Bugfix-Update für KDE

Das KDE-Team hat mit KDE 4.3.3 seine November-Ausgabe des Desktops veröffentlicht. Wieder einmal werden Bugs im Monatsrhythmus beseitigt und die Übersetzung ergänzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Einige Effekte von KWin sollen in KDE 4.3.3 weicher laufen, der MP3-Player JuK stabiler sein. Zudem gibt es Verbesserungen an der KDE-PIM-Suite, die komplett auf die Storage- und Cache-Architektur Akonadi portiert wird. Eine detaillierte Übersicht der Neuerungen in KDE 4.3.3 ist dem Changelog zu entnehmen.

 

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden

Derweil nähert sich der sogenannte Feature-Freeze von KDE 4.4. Die Serie soll mit KDE 4.4.0 im Februar 2010 erstmals veröffentlicht werden, zwei Wochen später als ursprünglich geplant. Geschuldet ist die Verschiebung Qt 4.6, denn KDE 4.4 soll darauf basieren und neue Funktionen der neuen Qt-Version nutzen. Dazu zählen der neue Layout-Mechanismus QGraphicsView und ein neues Animations-Framework. Zudem gehen die KDE-Entwickler davon aus, dass Qt 4.6 die Geschwindigkeit von KDE verbessern wird.

KDE 4.4 selbst wird einige größere Neuerungen bieten, darunter eine verbesserte Desktopsuche und aus der Ferne kontrollierbare Plasma-Widgets. Eine erste Beta von KDE 4.4 soll in rund einem Monat erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. 127,85€ + Versand

Anonymer Nutzer 09. Nov 2009

Du kannst nicht nur eine andere Schriftart waehlen - auch das Aendern der meisten...

Sepps Rache 05. Nov 2009

Wie geht das? Über Akonadi? Bislang konnte Akonadi nämlich nur einen einzigen Kalender...

Der braune Lurch 04. Nov 2009

Ich mag Oxygen auch - aber Plastik wird ja weiterhin mitgeliefert, für alle, die es...

Satanic Werewolf 04. Nov 2009

Blöd nur, dass es bei den ersten Win7-Screenshots auch schon lange KDE 4 gab. Wohingegen...

Transer 04. Nov 2009

Das Übersetzungsteam selbst ist bei KDE aber exzellent (Lob an dieser Stelle!). Ich habe...


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /