Abo
  • Services:

Kritische Sicherheitslücke im Linux-Kernel 2.6 entdeckt

Root-Zugriff als unberechtigter Benutzer möglich

Ein erneuter sogenannter "Null Pointer Dereference Flaw" in allen Versionen des Linux-Kernels 2.6 erlaubt es einfachen Benutzern, Root-Rechte auf einem Linux-System zu erlangen. Die Sicherheitslücke wurde von Kernel-Entwicklern bereits im aktuellen Release Candidate der neuen Kernel-Version 2.6.32 behoben.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Entwickler Brad Spengler, der bereits im Juli eine Sicherheitslücke aufgedeckt hatte, hatte auf den Exploit Mitte Oktober 2009 mit einem Proof-of-Concept-Papier hingewiesen. Er kritisiert nun, die Veröffentlichungspolitik der Kernel-Entwickler sei nicht transparent genug, wenn es um Sicherheitslücken geht. Er findet es verwunderlich, dass die gravierende Sicherheitslücke nicht vom Entwicklerteam entdeckt wurde.

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Der Fehler tritt auf allen bislang von Brad Spengler getesteten Red-Hat-Systemen auf. Betroffen sind auch der FreeBSD-Kernel und Debian-Systeme samt deren Derivaten. Ein Angreifer muss auf dem betroffenen Rechner lokal als Benutzer angemeldet sein. In den Kernel-Versionen 2.4 und bis 2.6.10 löst die Sicherheitslücke einen "copy_from_user"-Schreibzugriff in den Speicher aus.

Die Sicherheitslücke tritt auf, wenn das Feature "mmap_min_addr" deaktiviert ist. Liegt die Mindestadresse, auf die ein Prozess den Speicher ansprechen kann, bei null, kann der Exploit greifen. Zahlreiche Anwendungen, etwa die Emulatoren Dosemu und Qemu, zahlreiche Entwicklertools oder Wine benötigen aber den Zugriff auf den unteren Speicherbereich. Aus diesem Grund verzichten viele Distributionen darauf, die Option "mmap_min_addr" zu aktivieren. Im Debian-Wiki wird bereits seit Ende Oktober 2009 auf diese Problematik hingewiesen und ein Workaround beschrieben. Dort wird empfohlen, die mmap_min_addr-Einstellungen auf 4096 heraufzusetzen. Dies minimiert zumindest die Gefahr des Auftretens eines "Null Pointer Dereference Flaw". Die Wiki-Seite bietet auch eine Liste aller Applikationen, die von den heraufgesetzten Einstellungen betroffen sind.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

posix 26. Feb 2013

Nun die Aussage von Linus ist in der Tat unangebracht, Leute zu beschimpfen die es fertig...

posix 26. Feb 2013

Idiotischer gehts kaum noch. +1 Eben, jedem das seine. Bei so einer Aussage ist schon...

LinuXXXer 04. Nov 2009

Da reicht auch ein Win98SE. kaum einer der gängigen Schädlinge dürfte auf Win9X...

RaiseLee 04. Nov 2009

doppelthread ^^ https://forum.golem.de/kommentare/security/kritische-sicherheitsluecke-im...

lightfoot 04. Nov 2009

Achso, und wenn du wissen willst, was dein aktuell laufender Kernel da eingestellt hat...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /