Abo
  • Services:

Neue Funktionen für Webkits Web Inspector

Webkit soll Entwicklern das Leben leichter machen

Das Webkit-Team hat seinen Web Inspector um zahlreiche Funktionen erweitert, die Webentwicklern das Leben leichter machen sollen. Viele der Neuerungen stammen von Entwicklern außerhalb des Webkit-Projekts.

Artikel veröffentlicht am ,

So wird das direkte Editieren von Style-Eigenschaften einfacher, da per Tab durch die einzelnen Felder gesprungen werden kann und neue Einträge gemacht werden können. Auch neue Attribute lassen sich hinzufügen. Zudem lassen sich im Web Inspector nun neue CSS-Regeln festlegen oder bestehende modifizieren.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum

Farben zeigt der Inspector jetzt in allen möglichen Formen an, sei es die volle oder verkürze Hexadezimaldarstellung, RGB- oder HSL-Werte oder Namen, falls vorhanden.

Erweitert wurde das Syntax-Highlighting, das nun auch für JSON und CSS zur Verfügung steht.

Das Datenbank-Panel wird zum Storage-Panel und gibt künftig auch einen Einblick in den DOM-Storage, wobei auch Live-Updates angezeigt werden. Auch Cookie-Information werden im Storage-Panel angezeigt, samt Name, Werten, Pfaden, Ablaufdatum und Flags. Darüber lassen sich Cookies auch gezielt löschen.

Das Elementen-Panel wurde erweitert und zeigt nun zugewiesene Event-Handler für einzelne Knoten an. Der Debugger zeigt Breakpoints in einem neuen Sidebar-Panel an, samt Quelltextzeile und einer Checkbox zum Aktivieren und Deaktivieren. Zudem werden bedingte Breakpoints unterstützt.

Ebenfalls neu ist das Sidebar-Panel Watch Expressions, das Objekteigenschaften zu vorher definierten Ausdrücken zeigt. Speziell für Ajax-Entwickler interessant ist die Möglichkeit, die exakten Parameter eines XMLHttpRequests anzuzeigen.

Die Ressourcenzeitleiste wird genauer und zeigt künftig an, wann die Ereignisse DOMContentLoaded und Load ausgelöst werden. Das soll bei der Analyse der Ladezeit einer Webseite helfen.

Darüber hinaus gibt es einige neue Tastaturkürzel, die zusammen mit den anderen Änderungen detailliert im Blog des Webkit-Teams beschrieben sind. Wer die neuen Funktionen testen will, benötigt einen aktuellen Nightly-Build von Webkit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. (-78%) 4,44€
  4. 44,98€ + USK-18-Versand

Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /